8 Monate Babyglück

        

Happy Monatsbirthday kleine Carrie! Unglaublich, aber wahr: Unsere Kleine ist heute schon 8 Monate alt und gar nicht mehr so klein…

Seit einiger Zeit hat krabbeln das robben abgelöst und seitdem ist nichts mehr sicher. Waren es erst zaghafte Schritte, krabbelt sie jetzt wie eine Weltmeisterin durch’s ganze Wohnzimmer, untersucht alles, was ihr dabei zwischen die Finger kommt und krabbelt einfach mal durch die ganze Wohnung.
Auch krabbeln auf dem Rasen im Garten meiner Eltern ist ganz angesagt – Und wenn da dann noch ein Luftballon ist, der immer wieder durch den Garten fliegt, umso besser. Den Rasen hat sie diesen Monat erst kennen gelernt – Und ich denke, sie findet’s toll. Da wird Gras gerupft, im sitzen gechillt und immer direkt zum Opa oder Oma gekrabbelt.
Das sitzen ist hier aber auch ganz groß. Am liebsten würde sie wohl den ganzen Tag irgendwo sitzen und spielen, schließlich ist das jetzt auch viel spannender, als wenn man immer nur im liegen spielen kann. Dabei wird dann beim Balkonfenster rausgeschaut und Micky (die Nachbarskatze) beobachtet – Und geärgert, dass man drin ist und sie nicht.
Mama und Papa ärgern kann die kleine Dame auch ganz gut – Mal will sie den Windeleimer umrupfen, dann versucht sie den Buggy zu schieben oder schmeisst die Flaschen in der Küche um und rollt sie durch die Gegend. Kabel sind nicht mehr sicher, genauso wenig Blümchen und vor allem keine Schuhe!
Typisch Mädchen ist sie, verrückt nach allen Schuhen, zieht sie mir meine sogar manchmal aus und klaut sie einfach.
Spielzeug ist zwar nach wie vor toll, aber nichts toppt eine Packung Taschentücher! So sitzt sie dann schon mal mitten vor dem Fernseher, Taschentücher in der Hand und laut motzend, dass dieser nicht an ist. Es sei denn, sie sieht die Fernbedienung. Ist die nicht schnell genug außer Reichweite, wird diese in die kleinen Händchen genommen und zack ist der TV an. Dabei trifft sie leider nicht ganz unseren Geschmack an Sendern…
Immer mehr verwandelt sie sich in eine Säbelzahncarrie – Zahn 1 und 2 sind unten seit längerem da, Zahn 3 und 4 sind vor ein paar Tagen durchgebrochen. Und Nummer 5 ist in Arbeit…
Damit kann man dann auch viel besser Pommes essen, die sie nämlich abgöttisch liebt! Klar kriegt sie noch keine ganze Portion, aber ab und zu mal ein Pommes zum knabbern darf es schon sein. Ist ja auch viel besser, als so doofer Brei.
Immer öfter sagt sie nun „Mama“ und „Bapa“ ist auch mal dabei. Zwar sicherlich noch unbewusst, aber trotzdem super schön! Jeden Tag wird sich gefreut, wenn der Papa endlich von der Arbeit kommt – Ein Geräusch und sie wird richtig hibbelig und will ihm entgegen krabbeln.
Wenn man dann abends müde ist, quatscht man noch eine Runde den Schnuller volll, kaut drauf rum und irgendwann fallen dann die Augen zu… Geschlafen wird hier grundsätzlich auf der Seite und immer eingekuschelt in ihre Bambi Decke. Und wenn Mama und Papa dann schlafen… Kullert man sich ganz schnell ins elterliche Bettchen, damit man auch ganz nah an Mama ist.

Ihr merkt also – Hier wird’s nicht langweilig und ich liebe es.
Jeden Tag lernt sie etwas Neues dazu, jeder Tag beginnt mit einem Babylächeln, mit Chaos, Rumgewusel und ganz viel Liebe. Haltet die Zeit an, es ist grad wunderschön…