Baby Gequatsche

        

Reden ist hier so eine Sache. Wir warten jeden Tag darauf, dass sie endlich mal so richtig anfängt. Dass es keine Glückstreffer mehr sind, sondern uns ihre Worte um die Ohren haut, Bilderbuchsachen benennt und uns vollquatscht.
So ganz will das noch nicht, aber das ist auch nicht schlimm. Sie hat ihr eigenes Tempo und das ist gut so! War sie so schnell mit krabbeln, sitzen, stehen und vor allem den Zähnen.
Außerdem ist Babysprache so unglaublich süss. Sie quatscht den ganzen Tag – Eben in ihrer Sprache. Und jedes Mal geht mein Herz auf.
Aber ein bißchen was kann sie doch schon. Und das wird von Tag zu Tag mehr. Und zwar…

1. Mama und Papa
2. Aua
3. Nom (Essen)
4. Heia (Schlafen)
5. Sassa (Spongebob)
6. Dütdüt (Auto)
7. Hab i (Hab ich)
8. Liddlliddl (Trinken)
9. Bü (Böse)
10. Lii (Lieb)
11. Naaa (Nacht)
12. Hi
13. Tschü (Tschüss)
14. Mau (Katze)
15. Wauwau (Hund)
16. Hasi (Hase)
17. Datdat (Ente)
18. Ai (Streicheln)
19. Killa (Kitzeln)
20. Leni
21. Ei (Eis)
22. Pipi
23. Baby
24. Guckguck
26. Ja Nein
27. Dati (Danke)
28. Piep
29. Pizza
30. Tziki (Tzatziki)
31. Hopp
32. Ihh
33. Bäh
34. Mimi
35. I au (Ich auch)
36. Jerry
37. Minnie (Minnie Maus)
38. Tu (Tuch)
39. To (Toast)
40. Au (Auf)
41. Komm
42. Lami (Salami)
43. Ki (Keks)
44. Heii (Heiss)
45. Kärri (Carrie)
46. Haiei (Heidi)
47. Ziege
48. Brina (Sabrina)
49. Jen (Jens)
50. Nane (Banane)

– „Wau wau!“ mit verstellter Stimme. So machen nämlich Hunde! Gern auch, wenn sie direkt vor einem Hund steht und ihn „anbellt“ und lacht. Angst hat sie absolut keine, sie liebt Hunde gradezu und trotzt, wenn sie mal nicht hin darf.
– „Mami“ und „Papi“. „Mamiiii?“ geht’s hier sehr oft. Mami hier, Mami da,…
– „Hi“, „Hey“, manchmal auch „Hallo“, sind ihre Lieblingswörter. Sobald sie den Schlüssel in der Tür hört, ein Telefon in die Hand bekommt, oder jemanden sieht. Der kann auch fremd sein, sie grüsst alle.
– „Glidda“, für Glitzer, was für meine Piercings steht.
– „Da!“, völlig erstaunt, mit großen Augen. Das da und dies dort,…
– „Nude“ sind Nudeln. Ihr absolutes Lieblingsessen. Und die isst man immer mit „Gabel“.
– „Badi“ für Bitte und „Datti“ für Danke. Mittlerweile klappt das aber schon immer besser und sie sagt die Worte fast richtig.
– „Därrie“ (Carrie) heisst sie und „Bebiii“ sind andere Kinder. Oder Babys in Mama’s Bauch. Ahja…
– „Snee“ (Schnee) ist total faszinierend und toll!
– „Kakao“ mag sie nur selten, aber bitte danke dann auch den von Mama und Papa.
– „Ohhhh“, wenn sie erstaunt ist, „Oh oh“, wenn etwas runter fällt, oder sie was falsch macht. „Wow“ und „Uih!“ und „Geil“ gibt’s auch.
– „Guck guck“, sagt sie sie, wenn sie oder Andere sich verstecken und man wieder hervor kommt
– „Datt datt“ sind Enten, „Wadda“ ist Wasser.
– „Lödl lödl lödl“ machen Spielzeugautos, wenn sie fahren. Wisst’a Bescheid!
– „Party“ kann sie schon ganz toll, sie ist nämlich eine ganz große Tanzmaus.
– „Stein“ kommentiert sie, wenn sie mitten in der Fußgängerzone stehen bleibt und auf jeden Stein drauf tippt und benennt.
– „Aii“ bedeutet streicheln, am liebsten den „Haddi“, ihren Hasen.
– „Ich seh dich“ plapperte sie auch mal nach. „Nicht das!“, wenn ich ihr etwas falsches gebe.
– „Killa killa“ bedeutet kitzeln
– „Mau“ macht die Katze, „Ihh! Fliege! Da!“ ist ihr Kommentar zu Fliegen.
– „Ei zwei dei hui!“ heisst „Eins, Zwei, Drei, Hui!“, wenn wir beim laufen ihre Hände nehmen und sie hochwerfen. Das ist für sie der größte Spass und wird mit lachen und quitschen gedankt.
– „Teddy“ hat sie viele.
– „Terrorbarbie“. Tja… Wenn sie Mist baut, hab ich sie mal als Terrorbaby betitelt und Barbies hat sie schon ein paar Kleine..
– „Mami? Hab i di di lieb!“, war der größte Herzmoment. Das sagte sie, auf mein Kommentar, dass ich sie lieb habe und sie nahm mich in den Arm.

Es ist Wahnsinn, wenn man sich überlegt, dass sie doch vor kurzem noch so klein war. So zart und winzig. Tja… 2 Jahre ist das her. Und jetzt sitzt hier das tollste Mädchen der Welt.