Von Rosen und vermissen

        

Ich hasse Seminare. Ich hasse sie wirklich.
Man ist so daran gewöhnt, jede freie Minute mit dem Mann zu verbringen, sich abends an ihn zu kuscheln, Arm in Arm einzuschlafen, sich morgens nochmal in seinen Arm zu verkrümeln, sich über den Tag auszutauschen, Spaß zu haben, abends zusammen zu essen, den Alltag leben.
Und dann, buff, weg. Kein Mittags nach Hause kommen. Kein Abends nach Hause kommen. Nur ein paar SMS und ein langes Telefonat vor dem Schlafen gehen. So geschehen, letzte Woche…
Umso mehr freut man sich, wenn man sich wiedersieht. Die Wohnungstür geht auf, man bekommt einen Kuss, unsere kleine Maus freut sich, den Papa wiederzusehen, es wird geknuddelt, gekuschelt und gefreut.
Und dann bringt er einfach mal Rosen mit. 3 Stück, „weil wir ja zu Dritt sind“.
Fast 3 Jahre und immer noch unglaublich verliebt. Jeden Tag aufs Neue.