Happy valentines day

        

(Unbezahlte Werbung, da Markennennung)

Juchu, es ist wieder soweit!
Der Tag ist gekommen, auf den alle Meckerziegen und Konsumgeile seit Weihnachten gewartet haben. HAPPY VALENTINES DAY!
Die Kreditkarte glüht, das Geld wird zum Fenster rausgeschmissen, es gibt als „kleine Aufmerksamkeit“ die obligatorischen 1.000 Euro teuren Tiffanys Ringe, ein neues Tablet, das 700 Euro teure Smartphone – Nur eine kleine Nettigkeit, ein Geschenk zum Valentinstag. Je teurer, desto mehr Liebe, wisst’a Bescheid ne?
Oder es wird gemotzt und gejault, was das Zeug hält. Scheiss Konsumgeilheit, ekelhafte Verliebtheit, man braucht keinen Tag, um „Ich liebe dich“ zu sagen, buhuhuhu.
Und dann gibt es die Mädels, die Herzluftballons durch die Gegend schmeissen, Glitterkonfetti streuen, rosa Herzkekse backen und super süsse DIY Glitter-Herz-Pinkplüschpuff-Karten für den Freund schreiben. Gibt ja auch keinen Mann, der sich NICHT über die volle Ladung Kitschigkeit, rosa Gedöns und zuckerbefallende Herziherz Kekse und co freut, oder?
Ja, scheisse, dann hab ich echt den falschen Mann zuhause.

Ich lese mir gern die wochenlang geplanten Blogpostings durch, in denen beschrieben wird, wie man niedliche Karten gestaltet, wie man herzige Kekse mit rosa Frosting überzieht, wie die Erdbeersahne Torte noch süsser wird und wo man am besten Herzplüschpuff Deko bekommt. Ich fave, speicher, merke mir Postings. Ich bekomme gern Blumen und Pralinen geschenkt, backe rosa Cupcakes mit Glitzerherzchen und genervt von der ganzen Valentinsdeko bin ich auch nicht.
Ich find’s toll, wenn überall Herzchen sind, man dran erinnert wird, den Liebsten zu zeigen, wie wichtig sie sind und überall special Produkte angeboten werden. Wieso auch nicht? Ich bin ein Mädchen, durch und durch. Inklusive Regenbogeneinhornzuckerwatten Luftschloss.

Aber Hand auf’s Herz. Rosa Karten, mit Parfumgeruch, Glitterbesetzt und mit Washi Tape dekoriert, dazu Zuckerherzen und „Ich liebe dich“ Bärchen – Für die Männer?! Meiner würde sich ja eher über ‚n Schnitzel und ne Karte mit nacktem Frauenarsch freuen.

Wie auch immer – Valentinstag ist doch eigentlich ganz schön. Solang man daraus keinen Wettbewerb macht, wer am meisten Herzchen gepostet hat und wer das teuerste Geschenk bekommt. Oder wie ein missmutiger Grinch „Liebe ist so scheisse“ Kram in der Welt verteilt. Leben und leben lassen, Valentinstag zelebrieren oder einfach weitermachen, wie sonst auch.
Selbst, wenn man sich täglich sagt, dass man sich liebt, wenn man auch an normalen Tagen Zeit miteinander verbringt, selbst dann tut ein nettes Wort am 14.2 gut. Lieber einmal mehr, statt weniger, oder? Es ist ein Tag für die Liebe! Sowas ist doch klasse. In anderen Ländern gilt er als Tag der Freundschaft und Liebe ist doch sowieso soviel mehr, als nur der Mann an seiner Seite. Liebe gilt der Familie, der besten Mama der Welt, der Freundin, dem Kumpel, dem Hündchen, eben allen, die ihr liebt. Und wenn ihr eurem Brötchenverkäufer einfach mal Danke sagt, weil er immer ein Extrabrötchen in die Tüte packt. Denkt an die Leute, die ihr mögt, die ihr gern habt, sagt Danke, ich liebe dich und du bist super, die Herzchenkekse packt ihr für die beste Freundin ein und serviert eurem Mann ein Steak.
Genießt den Tag, gönnt Anderen ihre Verliebtheit und denkt immer daran: Morgen ist bis Ostern wieder Ruhe. Oder bis zum Mutter- und Vatertag… Alternativ: 14.3 der Antivalentinstag Schniblo Tag.

Der zweite Weihnachtstag

        

3 Tage Weihnachten, 3 Tage ein anderes Programm. Nach der großen Heiligabend Sause, dem Weihnachtsessen und Familienbesuch stand am zweiten Weihnachtstag gemütliches Essen mit Freunden, bei uns zuhause, auf dem Plan.
Klöße und Kartoffeln, Rotkohl und Buttergemüse, Rollbraten mit Hack gefüllt und dazu Bratensauce. Premiere für mich: Mit 23 das erste Mal Klöße (Knödel oder wie auch immer) probiert. Fazit: Ihh! Nix für mich.
Carrie und ihr Freund (das Kind meiner Freundin) saßen wie ein altes Ehepaar zusammen an ihrem kleinen Kinderzimmertisch, er erklärte ihr, wie sie zu essen hat und die Kartoffeln aufpieksen soll, sie zog ihm den Tisch weg und klaute Essen von seinem Teller. Sie meckerte, dass er essen wollte, er meckerte, weil sie ihn nicht essen lassen wollte. Altes Ehepaar, ich sag’s doch!
Als Dessert wurde eine Spekulatius-Kakao-Frischkäse-Creme aufgetischt, später gab es noch Mini Donuts und Cupcakes. Weihnachten, die Zeit der Völlerei…
Und Bescherung Teil… 5? Ich weiß es nicht. Für den Mann und mich gab es einen Shoppinggutschein, für Carrie eine Handtasche inklusive Spielpony.
Sie malte zusammen mit ihrem Freund, Küchenzubehör verteilt, gezickt und gespielt. Pärchenbilder (Mit Gross und Klein) vor dem Weihnachtsbaum und gemütliches beisammensein.
Der zweite Weihnachtstag mit der besten Freundin und ihrem Freund. Schön war’s!

Der erste Weihnachtstag

        

Nachdem das Mäuschen völlig überdreht an Heiligabend ins Bett kam und wunderbar ausgeschlafen hat, startete der Tag erst Mittags so richtig.
Schluss mit kuscheln, fertig machen und ab zum Weihnachtsessen. Bei meiner Familie bekam Carrie noch ein Geschenk – Ein Set mit kleinen Töpfen, Pfannenwender und co. für ihre Küche. Sie war begeistert!
Sie kochte rohe Nudeln und schüttete später noch ihren Kakao in einen Topf – Lecker Kakaosuppe…

Wir aßen Kartoffeln, Sauerkraut, Pute und die legendäre Weißweinsauce, auf die wir uns wohl das ganze Jahr freuen… Lecker war’s. Bei Mutti schmeckt’s nun mal am besten, oder wie war das?

Der Mann widmete sich dem Tablet meiner Mutter, die dieses zu Weihnachten geschenkt bekam und verfiel einem Spiel… Typisch!
Wir quatschten, es gab Fotos und die Maus genießte es, bei Oma und Opa zu sein. Nach einem lauten, chaosreichen, aber schönem, Heiligabend war es ganz angenehm, dass dieser Tag so ruhig war, uff.
Später fuhren wir noch zu den Eltern des Mannes, wo sie mit Begeisterung mit einer kleinen Deko Krippe spielte und vor allem eine Menge Geschenke einsackte. Eine Plüschjacke mit Ohren wollte sofort angezogen werden und ein Buch mit Tiergeräuschen gab es von der Uroma. Klasse für sie und wir hören nun halt den ganzen lieben langen Tag IA, Mäh, usw.
2 Paar Handschuhe (für den Kindergarten nächstes Jahr, bis dahin wird sie wohl reinpassen), ein Holzmusikinstrumente Set, sowie einen Plüschhund gab es auch noch. Und Unmengen an Schokolade.
Ich glaube, die Weihnachtszeit ist Schokoladenzeit. Nicht nur, dass jeden Tag der Adventskalender geöffnet wird, es gibt an Nikolaus Schokolade und auch zu Weihnachten. Die Massen, die wir nun zuhause haben, reichen locker bis Weihnachten 2016 und da ist es kein Wunder, wenn sich die Maus maßlos überfressen hat, weil sie von allen Seiten was bekommt. Hmpf. Nächstes Jahr dann vielleicht Mandarinen, ja?
Tja und so endete der Tag auch schon, nach viel essen, spielen, Geschenke auspacken und 2 Familienbesuchen. Kommt noch der zweite Weihnachtstag…