Superheld? Superpapa!

        

Er ist der, der ab der ersten Sekunde dabei war. Der seinen Kopf auf den Bauch legte, leise flüsterte, Witze machte, mir die Hand hielt, gebannt auf den Ultraschallmonitor schaute, mir Kraft gab, mich unterstützte, Tränen verdrückte, als ein kleines Wesen das erste Mal das Licht der Welt erblickte, mit purem Stolz dieses kleine Bündel in seinen Armen hielt, mich glücklich küsste, die allererste Windel wechselte und das erste Mal die winzig kleine Kleidung über die noch kleineren Ärmchen zog.
Er trocknete Tränen bei Bauchweh, machte im Akkord Tempo Fläschchen, kuschelte 2 kleine Wesen in den Schlaf und war stolz wie Oskar, als die Maus ihm das erste Mal in die Arme lief. Er durfte sich darüber freuen, dass beide Male eins der ersten Wörter „Papa“ war und ist derjenige, der auch die größte Rutsche mit der Maus beklimmen muss.
Er bekommt so manchen Wutanfall ab, bekommt aber auch oft genug die schönsten Kuschelmomente. Der Mini kullert sich Nacht für Nacht in seinen Arm und für beide Kinder ist er eins, nämlich:
Der allerbeste Papa der Welt.
Spielkamerad, Tränentrockner, Klettergerüst, Vorbild, Superheld.

Seit nun mehr als 4 Jahren ist er Papa und ich finde, er macht seine Sache einfach wunderbar. Manchmal, da fliegen die Fetzen, manchmal schallt das Lachen glücklicher Kinder durch die ganze Welt. Und immer merkt man etwas ganz genau: Dass die Kinder ihn über alles lieben.

Ich danke dir für so viele unvergessliche Momente, dafür, dass du immer da bist, dafür, dass du der beste Papa bist, den sich die Kinder wohl wünschen können. Dein Geburtstag, das ist dein Tag. Ich, oder wir, möchten dir einfach nur DANKE sagen – Für alles. Wir lieben dich über alles auf der Welt, du Superpapa (Und Mann).

Merry Christmas!

        

Es ist die Zeit der funkelnden Lichter, überall in der Stadt. Die Bäume sind geschmückt, es stehen Glühwein Stände überall und in der Luft liegt der Duft von gebrannten Mandeln, Punsch und all den Leckereien, die zur kalten Jahreszeit einfach am besten schmecken. Man hört Kinder lachen, „In der Weihnachtsbäckerei“ erklingt am Kinderkarussel und die Finger werden an Tassen voll mit heißem Kakao gewärmt.
Die Leute laufen hektisch durch die Stadt auf der Suche nach letzten Weihnachtsgeschenken, planen Abende mit der Familie und im Radio läuft „Last Christmas“.
Die Küche voll mit Mehl und Zuckerperlen vom Kekse backen mit den Kids, Geschenkpapierfetzen und Geschenkbänder wirbeln umher, die Weihnachtsmützen werden aus dem Schrank gekramt und Weihnachtskarten mit lieben Grüssen verschickt.

Es ist Zeit zum inne halten, den Moment genießen und die Zeit anzuhalten. Keksteig zu naschen und Mehl zu Feenstaub zu verwandeln, eng aneinander gekuschelt die Kälte zu ignorieren und die besten Weihnachtslieder zu schmettern. Es ist Zeit den Menschen nette Worte zu schicken, die man zu den Feiertagen nicht sehen kann und die Zeit mit den Liebsten zu genießen. Denkt an eure Verwandten, die schon viel zu lang nichts mehr von euch gehört haben und sagt ihnen, dass sie großartig sind, sagt „Danke“ zu euren Freunden, die in guten und in schlechten Tagen für euch da sind und macht euch wunderbare Tage mit eurer Familie. Mit Bauchweh vor Lachen, Glück, dass durch alle Poren schießt und Momenten, die für die Ewigkeit bleiben.
Schlemmt vom Weihnachtsessen und erfreut euch über die Geschenke und zaubert den Menschen ein Lächeln ins Gesicht, macht Fotos, um euch zu erinnern, aber lasst die Online Welt einfach mal beiseite. Schaut eurem Gegenüber in die Augen und führt tolle Gespräche und scrollt nicht stattdessen durch tausend gleiche Instagram Bilder.
Atmet mal tief ein und aus, schließt die Augen und besinnt euch drauf, was wirklich wichtig ist.
Macht eure Festtage so, wie ihr sie wollt, lasst den Stress beiseite und verbringt Tage, die euer Herz vor Freude übersprudeln lassen.

Genießt die Weihnachtszeit! Und auch, wenn ja erst morgen offiziell Weihnachten ist und heute Heiligabend: Merry merry christmas!
Bei uns kommt am Nachmittag der Weihnachtsmann und hinterlässt hoffentlich ein paar Geschenke für die ganze Familie unter dem Weihnachtsbaum, den meine Mama gestern, wie jedes Jahr, toll geschmückt hat. Es gibt ganz klassisch Kartoffelsalat und Würstchen und 4 Kinder, die später viel Chaos verbreiten können – Chaos, Kinderlachen und leuchtende Augen, wenn das Geschenkpapier fällt und all die neuen Sachen zum Vorschein kommen. Ich freu mich.
Und ihr, ihr habt hoffentlich auch wunderschöne Tage – Lasst euch nicht stressen.

Happy Father’s Day

        

(Unbezahlte Werbung durch Markennennung / Marken sichtbar im Bild)

„Es gibt so viele Väter auf Erden hier. Doch einer ist der Beste und der gehört mir.“ würde die Maus wohl an dieser Stelle sagen. Auch der Mini ebenfalls, wenn er schon reden könnte.
Happy Papa Day!

Morgens, wenn er sich zur Arbeit verabschiedet, wird der Autoschlüssel versteckt, die Schuhe weggepackt und das Shirt geklaut, fällt die Wohnungstür dann ins Schloss, kullern schon mal Tränchen. Abends, wenn sie den Schlüssel im Schloss klicken hört, sprintet sie zur Tür und fällt ihm in die Arme, ruft laut nach ihrem Papa und zeigt mir dann ganz stolz, dass er wieder da ist.
Am Wochenende sitzen sie zusammen auf dem Sofa und essen Choco Chips aus ihren Müslischalen, singen zusammen das Intro vom „Micky Maus Wunderhaus“ und fiebern gemeinsam beim Barbie Film mit (Manchmal guckt der Papa auch aufmerksamer, als die Tochter..). Die letzten Nudeln, Nuggets und co. werden vom Teller geklaut, um dann mitleidig zu sagen, dass sein Essen ja leer ist – Bis sie ihm gütig 2-3 Nudeln auf den Teller legt oder ihn füttert.
Sie duschen zusammen und streiten sich darum, wer die Windel wegwirft, klauen sich gegenseitig die Decke und kitzeln sich immer wieder durch.
Der Papa streichelt das Bauchweh weg, wenn sie zu schnell zuviel getrunken hat, lässt heimlich ein Überraschungsei im Einkaufswagen verschwinden, damit sie nicht mehr so traurig guckt, trägt sie auf seinen Schultern durch die Welt und sitzt gemeinsam mit ihr im Feuerwehrauto und ist wahrscheinlich dabei stolz wie Oskar.
Er guckt sich zum tausendsten Mal „Die Eiskönigin“ oder „Spongebob“ an, kann die Lieder auswendig, spielt mit Puppen und lässt sich selbst zum arschteuren Häschenplüschtier überreden, nur damit sie glücklich ist.
Sie ärgert ihn damit, dass sie ihre Mama und nicht ihren Papa lieb hat und gibt ihm dann trotzdem noch ein Küsschen, kuschelt sich in seinen Arm und lacht sich kaputt, wenn er sie ärgert.
Für sie stellt er sich eine Stunde auf einem überfüllten Samstag in seinem Hass-Laden an, lässt sich quer durch den Garten jagen und lässt das spannendste TV Programm liegen, wenn sie ruft.

Sie ärgern sich, sie streiten sich, sie lachen zusammen und kuscheln zusammen. Wenn man die Beiden zusammen sieht, wie sie miteinander spielen und lachen, merkt man eins ganz deutlich im Glitzern der Augen von der Maus – Sie liebt ihren Papa über alles auf der Welt.

Und auch der Mini kann nicht ohne seinen Papa. Da wird gegrinst, wenn er seinen Papa sieht, auf dem Oberkörper zufrieden geschnarcht, er beruhigt sich, wenn er sicher in seinem Arm ist und beobachtet ihn, sobald er im Blickfeld ist.

Ein Lächeln zeigt mehr als tausend Worte, ein Lachen spricht so deutlich „Ich liebe Dich“, wie es kein Satz dieser Welt könnte und jedes ankuscheln lässt den Zusammenhalt und die Wichtigkeit spüren.
Weil der Papa vom Mini und der Maus unersetzbar ist, einzigartig und wundervoll. Weil 2 Kinder und ich ihn unendlich lieben und niemals missen wollen.
Wir lieben Dich. Danke für alles.