Erdbeer-Joghurt-Knusper Torte

        

Normalerweise achte ich darauf, dass Torten und co. hier ansehnlich präsentiert werden. Mit hübscher Deko, kleinem Set, gut ausgeleuchtet.. Und dann gibt es Momente, in denen man es eilig hat, sowieso schon zu spät ist und nur noch die Tortenplatte to go da ist und bei doofem Licht vor der beigen Wand fotografiert wird.
Nehmt es mir nicht übel, sondern backt lieber nach und genießt eine wunderbar frisch-schokoladig schmeckende Joghurttorte, die nicht nur mit Erdbeeren, sondern mit so ziemlich jedem Obst der Knüller ist.

Ihr braucht:
100g Vollmilchschokolade
100g Cornflakes
500g Magermilchjoghurt
80g Zucker (50g für die Masse, 40 für den Tortenguss)
1 Packung Vanillezucker
6 Blatt rote Gelantine
Ca. 600 g Erdbeeren
200 ml Cremefine zum Schlagen
1 Päckchen roten Tortenguss

Und so wird’s gemacht:
Legt den Boden eurer Springform mit Backpapier aus. Die Schokolade schmelzen, währenddessen die Cornflakes zerdrücken und mit der Schokolade vermischen – Diese Masse gebt ihr in eure Form, sodass ihr einen gleichmäßigen Boden bekommt. Zum abkühlen und festwerden kommt das ganze dann für 30 Minuten in den Kühlschrank.
In der Zwischenzeit ca. 300g Erdbeeren würfeln (Je nachdem, wieviel ihr später in der Joghurtmasse haben wollt) und den Joghurt mit 50g Zucker und dem Vanillezucker vermischen.
Die Blattgelantine kommt nun für 5 Minuten in einen Topf mit kaltem Wasser, anschließend wird das Wasser abgegossen und die Gelatine bei niedriger Hitze unter rühren geschmolzen. Sobald sie flüssig ist, wird sie unter die Joghurtmasse gehoben. Die Sahne wird steif geschlagen und zusammen mit den Erdbeerwürfeln zuletzt unter den Joghurt gehoben. Anschließend alles auf dem Cornflakes-Schoko Boden verteilen und für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Nach dem festwerden der Torte belegt ihr sie mit den restlichen Erdbeeren, bereitet den Tortenguss zu und gibt diesen über die Erdbeeren. Wenn alles abgekühlt ist, nur noch mit Hilfe eines Messers alles aus dem Springboden befreien und servieren.

Zitronen-Vanille Cupcakes mit Erdbeerhaube

        

Am Sonntag hatte der Herzensmann Geburtstag – Also die perfekte Gelegenheit, sich mal wieder in der Küche auszutoben!
Den halben Tag stand ich in der Küche und füllte ein Muffinblech nach dem Anderen mit kleinen Leckereien.
Der Mann wünschte sich irgendwas mit Zitrone und Schokolade, raus kamen dann:
Vanille-Zitronen Cupcakes mit einem Frischkäse Buttermilch Erdbeer Topping, sowie das ganze nochmal als kleine Schokoversion.
Rezept gefällig?

Für die Cupcakes:
115g weiche Butter
160g Zucker
2 Eier
160g Mehl
Salz
1 Teelöffel Backpulver
125g Buttermilch
1 Esslöffel Vanilleextract
2 Esslöffel Zitronensaft

Für die schokoladige Version den Zitronensaft weglassen und stattdessen 2 Esslöffel Kakao und eine halbe Tafel zerhackte Schokolade (Bestenfalls Zartbitter, bei Vollmilch wird’s süsser) hinzugeben.

Die Butter mit Zucker schaumig rühren und die Eier dazugeben. Dann das Mehl mit einer Prise Salz und dem Teelöffel Backpulver mischen und und abwechselnd mit der Buttermilch in mindestens 5 Schritten unterrühren. Zuletzt den Vanilleextract und Zitronensaft einrühren.
Muffinförmchen zu 2 Dritteln füllen und bei 170 Grad Umluft für ca. 25 Minuten backen.

Für das Topping:
400g Doppelrahmfrischkäse
150g Puderzucker
1 Esslöffel Vanilleextract
50g Buttermilch
3 Esslöffel Zitronensaft
50g Sahne
Ca. 6 pürrierte Erdbeeren oder etwas Saft von einer Handvoll gefrorenen Erdbeeren

Frischkäse mit Puderzucker und Vanilleextract cremig aufschlagen, die Buttermilch und Zitronensaft dazugießen und langsam die Sahne hinzugeben. Etwas Saft von den Erdbeeren unterrühren und alles fest und fluffig schlagen (Wem es zu lang dauert, gibt ein Päckchen Sahnesteif hinzu). Kühl stellen.

Wenn die Muffins ausgekühlt sind, die kalte Creme mit einem Spritzbeutel (Ich benutze einen Spritzbeutel mit Wilton 1M Tülle) nach Bedarf auf die Cupcakes geben.


Also – Muffinbleche raus und ran an den Backofen! Viel Spaß beim nachbacken.

Strawberry Cheesecake Shake

        

(Unbezahlte Werbung, da sichtbare Marken in Bildern)

Die Wetter App sagt 30 Grad, die langen Pullis wurden in den Schrank verbannt und ein Kleidchen am Tag ist Pflicht. Luftige Ballerinas, eine Sonnenbrille auf der Nase, eine Zeitschrift – Na gut, wohl eher Laptop, Handy oder Tablet, in der Hand und auf dem Tisch steht ein eisgekühlter Drink. Perfekt!
Und was passt besser zu heißen Sommertagen, als ein gekühlter Shake, der vitaminreich und lecker zugleich ist?
Lasst das schlemmen beginnen, mit einem super leckeren, cremigen, Strawberry Cheesecake Shake!

Ihr braucht:
380ml Milch (Ich habe Milch mit 1,5 Prozent Fett genommen)
200g Doppelrahm Frischkäse (Light geht aber natürlich auch)
8 Butterkekse
1 halbe Banane
400g Erdbeeren
30g Zucker

Alles zusammen in einen Mixer geben und gut durchmixen lassen, damit keine Stücke mehr enthalten sind.
Probiert ruhig ab und zu und gebt gegebenfalls noch etwas Zucker, Kekse oder Erdbeeren hinzu, je nach Geschmack. Die Banane müsst ihr nicht unbedingt hinzugeben, sie gibt dem Shake aber eine gute Konsistenz.
Habt ihr frische Erdbeeren genommen, statt Tiefkühlerdbeeren, so stellt euren Shake unbedingt noch eine Weile in den Kühlschrank oder gibt Eiswürfel dazu – Eisgekühlt ist er nämlich umso leckerer!

Als Topping noch einen halben Butterkeks zerbröseln und eine Erdbeere einschneiden und an den Becherrand geben – Fertig ist der perfekte Genussshake für den Sommer!

Übrigens ist es gar nicht so einfach, so einen Shake zu machen, wenn man ein Kind neben sich stehen hat. Hat man die Kekse bereit gestellt und holt noch schnell die Banane, sind die Kekse schon weggemümmelt und während ich die Erdbeeren schnitt, fehlte dann schon die Banane… Und der fertige Shake wurde natürlich auch geteilt.
Dafür hat die Leckerei jetzt aber auch das Testurteil „Sehr gut“ von Mann und Kind – Da kann doch gar nix mehr schief gehen!

Total klasse ist es übrigens, wenn ihr ins Glas noch ein klitzekleines bißchen pinke Lebensmittelfarbe einmischt und diese einfach mit einem Löffel oder Strohhalm vorsichtig verrührt und hochwirbelt. Dann gibt’s nämlich n schicken Ombre Effekt!