Süße Sünde – Chocolate Cake

        

Vor einiger Zeit aß ich einen „Chocolate Fudge Cake“. Die Schokobombe schlechthin, schokoladig, saftig, nass. Ein Stück Kuchen und man hat quasi den Schokoladenverbrauch von 2 Monaten inhaliert – Aber er ist gut, so gut!
Wieso nicht einfach mal selbst backen? Ein Rezept, dass ich noch nie ausprobiert habe und eine Schokoladencreme, die ich einfach mal so aus dem Kopf heraus probiert habe – Ob es was wird, wusste ich nicht.

Und er wurde was! Der Kuchen ist wahnsinnig weich und saftig. Die Schokocreme dazu ist die Schokobombe schlechthin und ein tolles Highlight. Ein Stück reicht vollkommen und man ist im Schokoladenhimmel angekommen.. Ausprobieren!

Das Rezept für den Schokoladenkuchen nach Kuchenfee Lisa (26er Springform):
375g Mehl
530g Zucker
100g Kakao (Ich nahm 50g Backkakao + 50g normalen Kakao, da der Backkakao leer war)
1 Päckchen Natron
2 TL Backpulver
1 EL löslicher Kaffee
1 TL Salz
310ml Milch (Ich habe 3,5 Prozent genommen)
140ml Öl
2 Eier
270g Wasser (heiß)

Rezept für die Schokocreme:
300g Zarbitterschokolade
300ml Sahne
130g Butter

Das Rezept ist so gut wie simpel. Die trockenen Zutaten vermischen, dann die Eier, Milch und das Öl dazugeben und gut durchmischen. Dann das heiße Wasser dazu geben und für ca. 1 Minute verrühren. Nun ab in den Backofen, für ca. 50 Minuten (Stäbchen Test machen!) und 175 Grad.
Für die Schokocreme die Sahne aufkochen und die Zarbitterschokolade fein gehackt dazu geben, gut verrühren und für kurze Zeit kalt stellen. Die geschmolzene Butter dazu geben und den ausgekühlten Kuchen (vorsichtig, der Kuchen ist wahnsinnig weich innen) in 2 Schichten schneiden. Auf beide Böden nun die Schokocreme verstreichen, aufeinander setzen und bis zum Verzehr kühl stellen.

Vanille Cupcakes mit Erbeertopping

        

Es ist wieder Backzeit! Für den Geburtstag der Maus habe ich mich mal wieder an meinen kleinen Liebling bei Backsachen getraut und Cupcakes gebacken – Das dekorieren ist doch das schönste an der ganzen Sache, oder?
Diesmal wurden es Vanillecupcakes mit einer Erdbeercreme, dekoriert mit Zuckerperlen und Glitter. Perfekt für kleine Prinzessinnen!


Ihr braucht…

Für den Teig (Ergibt je nach Füllmenge ca. 14 Stück:
– 115g weiche Butter
– 160g Zucker
– 2 Eier
– 160g Mehl
– 1 Prise Salz
– 1 Teelöffel Backpulver
– 125g Buttermilch
– 1 Teelöffel Zitronensaft
– 1 Vanilleschote oder Vanillearoma

Für die Creme:
– 400g Frischkäse, Doppelrahm
– 250g Puderzucker
– 50g Buttermilch
– 3 Esslöffel Zitronensaft
– Je nach Bedarf ein Schuss Erdbeeraroma
– 50g Sahne
– 50g Butter
– Optional Sahnesteif

Für die Cupcakes Butter und Zucker schaumig schlagen und die Eier einzeln dazugeben. Backpulver, Salz und Mehl vermischen und abwechselnd mit der Buttermilch unterrühren. Anschließend den Zitronensaft, Erdbeeraroma und die Vanille hinzugeben und den Teig zu 2 Dritteln in die Cupcake Förmchen geben – Bei 170 Grad Umluft für ca 25 Minuten backen (Stäbchentest machen!)

Für die Creme Frischkäse mit Puderzucker und Vanille aufschlagen und die Buttermilch mit dem Zitronensaft unterrühren. Dann langsam die Sahne dazugießen (Optional Sahnesteif einrühren), kurz aufschlagen und zusammen mit der Butter dann fest und cremig schlagen. Für eine Weile kühl stellen, sodass die Creme etwas fester wird. Dann auf den komplett ausgekühlten Cupcakes aufspritzen.

Geburtstagstorte mit Elsa, Anna und Olaf

        

(Unbezahlte Werbung durch Markennennung / Marken sichtbar im Bild)

Wenn eins schon Monate vorher klar war, war es die Entscheidung, welche Torte es zum Geburtstag der Maus sein sollte. Deutlicher konnte es die Geburtstagsmaus nämlich gar nicht ausdrücken – Täglich erzählte sie mir vor einer „Anna, Elsa und Olaf Torte“, also war schnell klar, was ich zu tun hatte.
Wir witzelten drüber, dass ich auf gar keinen Fall diese Torte versauen darf, weil es DAS Highlight für sie ist, so aufgeregt, wie sie es wirklich JEDEM erzählte. Der Oma, der Freundin, der Verkäuferin im Backladen und Frau und MANN XYZ im Supermarkt.
So stand ich dann einen Tag vor ihrem Geburtstag in der Küche, schlug eine halbe Stunde lang Bisquit fluffig auf, kühlte die Buttercreme und rührte die Tortenfüllung zusammen.
Darf ich präsentieren? Frozen Torte mit einem Haufen Glitzer, gefüllt mit Erdbeermascarpone- und Stracciatella Creme, pinkfarbenem Bisquit und eingedeckt in Buttercreme und Fondant.

Ich möchte übrigens auch erwähnen, dass ich nun Schneeflocken Ausstecher hasse. Trotz Ausstecher konnte ich mit einem Messer das restliche Fondant präzise von jeder Schneeflocke entfernen, weil alles einfach so filigran ist. Das macht Freude!
Der Mann wurde genötigt, die Fondantdecke auszurollen und ich habe das ganze dann noch wellenartig zusammen geschnitten.
Schneeflocke für Schneeflocke fand ihren Weg auf die Torte, Zuckerstreusel in selber Form wurden auch noch verteilt und ganz wichtig – Viel, viel Glitzer!
Dazu noch die obligatorische Geburtstagskerze, Elsa, Olaf, Anna und eine Wimpelkette – Ebenfalls mit Glitzer.

Als die Maus die Torte dann entdeckte, kam sie gar nicht mehr aus dem staunen heraus, sagte mit großen Augen erstmal „WOW!“ und rief schnell ihren Papa. Geburtstagstorte geglückt!

Das Rezept? Hier:

Für den Bisquit:
6 Eier
220g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
Eine Prise Salz
Wilton Icing Color Pink
280g Mehl
2 Teelöffel Backpulver

Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
Nun die Eier mit Salz für eine Minute bei hoher Geschwindigkeit aufschlagen und den Zucker (Mit Vanillezucker) dazugeben. Mindestens 10 Minuten aufschlagen und die Lebensmittelfarbe dazu geben. Danach vorsichtig Mehl und Backpulver in 2 Portionen (Oder mehr) unterheben. Geht dabei vorsichtig vor, sonst verrührt ihr euer vorher aufgeschlagenes Volumen wieder.
Dann in den Backofen geben und für 40 Minuten backen.
Achtung: Je länger ihr eure Ei, Salz, Zucker Mischung schlagt, desto höher und fluffiger wird der Bisquit am Ende!

Für die Creme:
500g Mascarpone
250g Quark
200ml Erdbeersirup
2 Teelöffel Vanilleextract (Oder Vanillezucker)
1 Spritzer Zitrone
Wilton Icing Color Pink

Bzw:
100g Stracciatella Joghurt
100g Quark

Einfach alles zusammen verrühren, bis eine leicht feste Creme entsteht. Nehmt am Anfang lieber erst 100ml Erdbeersirup und gebt noch etwas dazu, nachdem ihr es probiert habt, bevor es zu süss wird.

Buttercreme:
250g Butter
500g Puderzucker
Ein Schuss Milch

Die weiche Butter schaumig schlagen, langsam den Puderzucker und die Milch dazu geben und gut weiterschlagen, bis die Buttercreme hell und schaumig ist – Dann kühl stellen. Je länger sie kalt steht, desto fester wird sie, also lasst euch nicht zuviel Zeit und deckt eure Torte damit ein, bevor sie zu zäh zum verstreichen ist. Notfalls müsst ihr sie vor dem verstreichen noch einmal kurz aufschlagen.

Das weiße, was ihr im unteren Teil der Torte seht, ist übrigens lediglich die Buttercreme, da die Torte nur zur Hälfte mit Fondant eingedeckt ist.