Miniatur Wunderland Hamburg

        

(Unbezahlte Werbung, da sichtbare Marken in Bildern, sowie Markennennung und Ortsnennung)

Zu unserem Hamburg Wochenende Anfang Oktober gehörte auch ein Besuch im Miniatur Wunderland.
Eigentlich sollte es damals nur eine riesen Modeleisenbahn Ausstellung werden… Daraus wurde ein Wunderland, was man selbst erleben muss.
Riesige Berglandschaften, Ozeane und Gewässer, Züge, ein Flughafen, Casinos und ein Winterwunderland. Ein Jahrmarkt mit Miniatur „Wilde Maus“ und Riesenrad, Feuerwehr Einsätze mit brennenden Häusern und stinkendem Qualm, Knöpfe, um Geschehnisse auszulösen und immer mal wieder wird es für ein paar Minuten dunkel und es herrscht Nacht über die riesen Anlage.
Mit Miniatur meint man hier übrigens wirklich Miniatur. Makro Objektive kommen hier voll auf ihre Kosten und das fotografieren ist dort nicht nur erlaubt, sondern wird auch mit Akku Ladestationen und Ersatzspeicherkarten unterstützt.
Ich habe Unmengen an Fotos geschossen, aber würde ich sie alle posten, wäre ich wohl noch nächstes Jahr beschäftigt. Deswegen: Guckt es euch selbst an! Einen Besuch ist es auf jeden Fall wert.
Hier ein paar Einblicke…

Zerstörte Häuser, ein DJ Bobo Konzert mit Lichteffekten und Musik, Berglandschaften mit fahrenden Zügen und mein kleines Highlight – Der Jahrmarkt. Eine wilde Maus stand dort, Geisterbahn, Fressbuden, Kinderkarussel, Schießstand, die Krake, viele kleine Fahrgeschäfte und natürlich ein Riesenrad. „Abends“ wird alles beleuchtet und man hat das Gefühl, als wenn man wirklich von ganz weit oben auf eine Kirmes hinunter guckt. Traumhaft!
Auch ein Campingplatz war zu sehen, genauso wie eine Ritterburg, Bahnhöfe und vieles mehr.

Die Feuerwehr Einsätze waren natürlich des Mannes Highlight, wie die Autos mit „Tatütata“ angefahren kamen und ein brennendes Gebäude löschten. Es qualmte sogar richtig!
Die Miniaturmenschen putzten ihre Türen, liefen umher, trugen Tüten… Es gab ein großes Parkhaus mit unmengen von Autos und Koffertragenden Menschen. Ein Schützenfest wurde gefeiert, ein Supermarkt (E-Center…) stand dort, das Fußballstadion konnte man bewundern, wo grad St. Pauli gegen den HSV antrat und auch ein Schwimmbad gab es.
Nicht zu vergessen: Das kleine Hamburg. An den Landungsbrücken gab es Party, Hafenrundfahrten fuhren umher und man konnte die Wahrzeichen bestaunen. Auch die große Brücke über dem Hafen wurde mit Autos befahren und abends beleuchtet.

Nicht fehlen durfte natürlich Amerika. Von Pyramiden, Hard Rock Cafe bis zum Casino war alles dabei.
Hochhäuser und Hotels, die Freiheitsstatue und Leuchtreklame. Vor allem bei Nacht ein Blick wert.
Es gab einen Zoo mit Elefanten und Dinosaurien, eine Giesskanne als Kletterturm und einen riesen Park.
Gewässer mit Leuchtturm und einer kleinen Insel, Boote und Brücken. In einer Bar feierten die Menschen und bei Strandkiosk sonnten sie sich auf Liegestühlen.
Toll fand ich die Winterlandschaft. Schnee befallene Bäume, Ski laufende Menschen, es wurden Schneeballen geworfen und sogar Pipi Langstrumpf mit ihrem Äffchen und dem Pferd war da!

Schneemänner, verschneite Leitern, ein Schneehotel und kletternde Menschen auf Bergen. Und bei Nacht sah alles aus, als wenn morgen schon Weihnachten wäre…

Ihr seht, viele Blickwinkel, Szenarien und eben ein echtes Wunderland.
Was wir noch so in Hamburg gemacht haben, dazu dann die Tage mehr…
Habt ihr dem Miniatur Wunderland auch schon mal einen Besuch abgestattet oder interessiert euch sowas gar nicht?

Hochzeitstag in Hamburg

        

(Unbezahlte Werbung, da sichtbare Marken in Bildern, sowie Markennennung und Ortsnennung)

So schnell geht ein Jahr vorbei.. Am 20.Juli hatten der Mann und ich schon unseren Hochzeitstag. Als wäre es gestern gewesen, als wir zusammen vor dem Traualtar standen…
Und wo kann man den Tag besser verbringen und genießen, als in der Herzensstadt? Mehr oder weniger spontan packten wir das Mäuschen ein, stiegen ins Auto und los geht’s Richtung Hamburg!
War natürlich super, dass reger Urlaubsverkehr herrschte, aber wir hatten Glück und fuhren mit ein paar Umwegen jedem Stau aus dem Weg.
Angekommen wurde das Navi angeschmissen und der Weg zu HappyKappyCupcakes gefunden. Wenn Bremen schon kaum mit Cupcake Läden dienen kann, muss man das eben in einer anderen Stadt ausleben… Angekommen wurden wir erstmal erschlagen von der riesigen Auswahl. Zig Variationen, soviel tolle Deko und ein Küchlein hört sich leckerer an, als das Andere.
Entschieden haben wir uns für „Walnuss Karamell, Cream Cheese Frosting, crunchy Karamell, Knuspermünze Tüpfel“ (Er) und „Cream Cheese gefüllt, Pink Vanille Frosting, weiße Schoko Sprinkles, Marshmallow Herz Tüpfel“ (Ich).
Wahnsinn!

Reinste Zuckerbomben, aber lecker. Und so niedlich! Auch der Laden war klasse. Toppings über Toppings auf den Regalen und selbst die Sitzbänke waren ganz im Cupcake Stil.
Weil es mittlerweile schon Mittags war, fuhren wir von dort aus direkt zum Gänsemarkt, it’s Burger Time! Jim Block lässt grüssen und der beste Burger wurde bestellt.
Gestärkt liefen wir zu KD Torten – Ein Shop, der das Backherz höher schlagen lässt. Tortenzubehör, Cupcake Deko, Fondant, Glitzer,… Am liebsten hätte ich einfach alles mitgenommen. Ins Tütchen wanderte dann eine „2“ Kerze für den Geburtstag der Maus, Cupcake Förmchen Sets, Tortenuntersetzer und Streuglitzer. Wenn ihr mal in Hamburg seid, schaut dort mal rein – Finden wird wahrscheinlich jeder was.
Der Mann seufzte und stöhnte, während ich immer wieder was Neues fand… Wie erleichtert er war, als wir wieder raus waren!
Draußen trafen wir direkt Ronald Mc Donald. Perfekt geschminkt und verkleidet, mit all seinen Freunden in Mc Donalds Shirts. Junggesellenabschied mal anders…

Zurück beim Auto wurden wir fast wahnsinnig bei der Parkplatzsuche. Tja, Hamburg und Parkplätze sind ja eh so eine Sache, aber findet mal einen, wenn die ganze Innenstadt abgesperrt ist, wegen dem Triathlon. Dank des tollen Wetters liefen wir dann zu Planten un Blomen, den tollsten Park, in dem ich bisher war.
Wasserspielplatz, Rosengarten, japanische Gärten,… Man entdeckt immer was Neues, die Atmosphäre mit all den kleinen Wasserflüssen und Blumen ist fantastisch. C. fand vor allem den Rosengarten toll, bei jeder Blume (und davon gab’s viele!), blieb sie stehen, bei allem, was auf ihrer Höhe war, wartete sie, bis ich ein Foto machte (Schon ein Fotofreak wie die Mama) und rannte quitschvergnügt umher.

Resultat von dem Ausflug war eine tolle Bräune, unglaublich viele Fotos und ein kaputtes Mäuschen. Also Kindchen in den Autositz gepackt, 5 Minuten Schlaf für sie und ab zur Hafencity.
Bisher hatte ein bestimmter Laden immer zu, als wir dort waren, also wurde diesmal die Chance genutzt und rein gegangen. Yukifish bietet viele tolle Toys, die alle so zuckersüss aussehen, dass man sie mitnehmen will. Ich schnappte mir schnell eine kleine Wundertüten Box und war damit um ein Einhorn reicher. „Pink fluffy Unicorn dancing on rainbows…“
Draussen entdeckte C. 2 kleine Chihuahuas, also war kein weitergehen möglich. Sie setzt sich auf den Boden und alle 3 beobachteten sich. Und alle 3 mit lautem „Wauwau!“… Unsere kleine Hundeverrückte Maus.

Irgendwann konnten wir sie doch überzeugen, weiter zu laufen, also lautete das Ziel: Miss Sofie.
Sommer, Sonne, Wasser und leckerstes dänisches Softeis – Perfekt!
Eigentlich wollte der Mann sein Eis mit C. teilen… Tja, falsch gedacht. Nach einem Löffel gab sie ganz einfach das Eis nicht mehr her und er musste sich ein Neues holen. Bei Eis hört die Liebe auf!
Richtig schön entspannt schlemmten wir unser Eis, beobachteten ein Wedding Shooting und genießten die Zeit.
Es war Wahnsinn, wieviel wir an dem Tag zum Thema Hochzeit gesichtet haben. 2 JGA’s, Kirchenglocken zur Trauung, eine Kawaii Braut im Park und das Wedding Shooting. Passend zu unserem Hochzeitstag…

Das Eis war auch unser Abschied des Tages. Wir liefen noch kurz ein wenig in der Hafencity umher und begaben uns dann zum Auto. Wieso müssen schöne Tage eigentlich immer so schnell umgehen?
Müde, kaputt und glücklich fuhren wir wieder nach Hause, mit einem schönen Tag mehr im Gepäck. SO muss der erste Hochzeitstag sein – Eine Erinnerung, die immer im Kopf bleiben wird.

Leckereien, Football und Hamburg

        

(Unbezahlte Werbung, da sichtbare Marken in Bildern, sowie Markennennung und Ortsnennung)

Anfang Juni ging es für uns wieder einmal nach Hamburg. Diesmal aber mit vollem Auto – Kind, Freundin und ihr Freund waren mit dabei und schon waren alle Plätze im Auto besetzt.
Nach einer sogenannten „Laugenlola“ für’s Kind fuhren wir in die schönste Stadt Deutschlands und landeten gradewegs in der Schanze – Liebes Bisschen will besucht werden!
Start your day right… With Cupcakes. In gemütlicher Atmosphäre und dem kuschligen Sofa sassen wir zu Fünft dort und aßen Cupcakes zum Frühstück. Naja – Nachdem jeder einzelne fotografiert wurde, von mir UND meiner Freundin. Endlich jemand, der genauso verrückt ist wie ich und die Männer nur noch doppelt mit den Augen rollen konnten. So muss das!
Erdbeer-Rharbarber, Himbeer-Schoko, Mousse au Chocolat mit einer Kirsche, Cookies and Cream mit Oreo und Blaubeer-Zitrone gab es für uns und ich kann’s nur immer wieder empfehlen… Die kleinen Küchlein sind ein Traum!

Am Parkplatz fanden wir dann noch ein kleines Schnuller Andenken. Kennt ihr die Schnullerbäume? Dort kann man mit den Kids hingehen, den Schnuller aufhängen und sich von ihm verabschieden, nach dem abgewöhnen. Sowas in klein gab’s hier auch. Und einen Zaun voller Smileys, am Beachclub.

Später fuhren wir Richtung Innenstadt, den <i>Jim Block</i> am Gänsemarkt zum Ziel. Burger mampfen!
Hier knipsen und da knipsen, laut lachen und quatschen, Burger genießen und dem Kind beim Mayo dippen zuschauen.

Und obwohl der Bauch noch ziemlich voll war, fuhren wir danach in die Hafencity. Wir hatten noch etwas Zeit und die sollte überbrückt werden… Wie geht das besser mit dänischem Softeis in der Sonne, direkt am Wasser?
Leider, leider, leider gab es keine Erdbeeren bei Miss Sofie, aber auch das machte nichts. So wurde das Eis eben mit mini Marshmallows, bunten Streuseln, Krokant, Schokolade und Erdbeersauce verziehrt und genossen.
Ein bißchen Window Shopping und alle ab ins Auto, Navi an und schon wurden wir aus dem Auto heraus angesprochen – Genau wegen dem Ziel, dass wir hatten.

Nach 20 Minuten waren wir da – It’s Footballtime! Da ein Freund von uns ein Auswärtsspiel hatte, sind wir einfach mal nachgereist und guckten uns das Spiel an. Und perfekt für diesen Tag schien die Sonne, es war warm, eine riesen Rasenfläche zur Verfügung und wir konnten uns einfach auf’s Gras fallen lassen und zuschauen.
Es lief Rockabilly Musik und das Mäuschen konnte einfach mal hinlaufen, wo sie wollte. Machte Bekanntschaft mit einem kleinen Hündchen, was sie fast umlief und anderen Kids, die sie später auch gut auf Trap hielt…

Sie lief Feldmarkierungen um, stibitzte eine Wasserflasche, pflückte Blümchen, liess sich auf dem Gras rumkullern und hatte irgendwann einen kleinen Freund, der ebenfalls hinter der Wasserflasche her war. Zu süss die beiden! Zwischendurch kam sie immer mal zum kuscheln zu uns, schaute, was wir für Fotos machten und spielte wieder mit den Kids. Am Ende hatte sie sogar Eimer und Schippe, die sie stolz durch die Gegend trug, bis wir doch irgendwann los mussten und sie sich verabschieden musste.

Vom Footballfeld aus fuhren wir direkt zur Reeperbahn, noch ein bißchen rumschauen. Es wurden tolle Kissen entdeckt und Hello Kitty der etwas anderen Art…
Und Schuhe! Bei 2 Frauen ist es ja auch kein Wunder, wenn man vor jedem Schaufenster hängen bleibt und „Ah“ und „Oh“‚s bleiben da auch nicht aus. Ich komm jedes Mal wieder ins seufzen, wenn ich diese ganzen tollen Schuhe dort sehe.. Highheels, Nieten, Glitzer, extravant… Hat jemand einen Goldesel für mich?

Gegen 18 Uhr liefen wir, mit vielen Schaufenster Zwischenstops, zu Schweinske, Abendessen.
Das Kind studierte die Speisekarte, während wir die Cocktailkarte anschauten. Ich sag nur Happy Hour… Direkt mal 4 alkoholfreie Cocktails bestellt und kaum einen Schluck getrunken – Mhm! Ich liebe, liebe, liebe diese Cocktails bei Schweinske. So fruchtig und lecker, ein Traum.
Gegessen wurde, wie eigentlich immer, die Grillplatte für 2, zusammen mit dem Mann und der Maus. Schmeckt halt einfach super.

Müde, kaputt und glücklich legten wir einen letzten Zwischenstop im Kiosk ein, Energy Drinks für den Weg zurück. Auf dem Rückweg über die Köhlbrandbrücke und belohnt mit einem fantastischem Ausblick auf den Hafen und untergehende Sonne…
Schön war’s! Und ich vermisse die Stadt jetzt schon….