Happy first Fathersday

        

(Unbezahlte Werbung, da sichtbare Marken in Bildern)

Vatertag. Wie jedes Jahr. Bei uns läuft es traditionsgemäß so ab, dass gegen Mittag bei meinen Eltern im Garten mit der ganzen Familie gegrillt wird, mit ganz viel Baguette (Schatz hat 6 Stangen vorbestellt, OMG), Tzatziki, ein Fass Bier, Kartoffelsalat, Fleisch, Bratwurst und anderen Leckereien (Z.B. lecker Tofu Fleisch, Grillkäse, etc.).
Doof finde ich diese klischeehaften Vatertagstouren, wo nur gesoffen wird und die Frauen doof zuhause sitzen. Deswegen ist grillen eine gute Alternative und bisher war’s immer ein schöner Tag.
Nur eins ist diesmal anders:
Es gibt nämlich einen Papa mehr. Und genau dem widme ich hier diesen Blogpost:

ALLES GUTE ZUM ERSTEN VATERTAG!
Carrie kann es ja noch nicht sagen, dafür aber ich. Du bist der allerbeste Papa der Welt!
Ich platze vor Glück und Liebe, wenn ich dich und Carrie zusammen sehe.
Sie wird wach, wenn sie deine Schritte im Flur hört, wenn du nach Hause kommst. Sie begrüsst dich mit einem Lachen und freut sich, wenn sie dich sieht. Fordert jeden Abend ihre Papa Zeit ein und will mit dir kuscheln. Am besten einschlafen kann sie in deinem Arm und wenn du sie fliegen lässt und mit ihr Quatsch machst, bist du der Held.
In jedem Moment, den ihr zusammen verbringt, sieht man, wie sehr sie dich liebt. Dich, ihren Papa. Der wichtigste Mann in ihrem und meinem Leben.
Danke, dass du so ein toller Papa bist. Dass du ihr die Liebe gibst, die sie braucht und einfach da bist.
Ich hätte mir keinen besseren Mann an meiner Seite und Vater für unsere Tochter vorstellen können.
Wir lieben dich, von ganzem Herzen, für immer und ewig.
Und hier noch was von Carrie…

Blogparade – Wofür schlägt dein Herz?

        

Antje von Mimonemo startet ihre erste Blogparade und dies soll natürlich unterstützt werden!
Das Thema: „Wofür schlägt dein Herz?“

An erster Stelle kommt natürlich der wichtigste Mensch in meinem Leben. Meine Tochter.
Ich habe sie schon geliebt, als ich sie noch nicht gesehen habe, als ich sie noch nicht gespürt habe. Und nur wusste, sie ist da drin, drin in meinem Bauch. Wird von Tag zu Tag größer und wächst heran zu einem kleinen Menschen – In meinem Körper. Ich habe auf sie aufgepasst, die Tage gezählt und war glücklich über jede Bewegung, die ich von ihr wahrnehmen konnte.
Und dann war sie da. Leibhaftig und ich konnte sie endlich in die Arme nehmen. In dem Moment war es einfach nur pures Mamaglück, was bis heute anhält. Für sie würde ich alles tun, ich würde für sie sterben, wenn es sein muss. Mein Herz schlägt für sie – Jeder einzelne Schlag.
Auch für meinen Verlobten schlägt mein Herz. Er war und ist immer für mich da, in guten und schlechten Zeiten. Wir haben schon so einiges hinter uns, Dinge, die uns zusammen geschweisst haben, Dinge, die es möglich machen, dass wir uns nach nur 2 Jahren verlobt haben, nur 2 Monate danach Eltern wurden. Dass wir in 2 Monaten heiraten werden und zusammen wohnen. Selbst, wenn ich noch jung bin, kann ich sagen, dass er der Mann meines Lebens ist. Und ich hoffe und glaube sehr daran, dass ich das in weiteren, fast 22 Jahren, immer noch sagen werde. Selbst der Alltag ist besonders und jeden Tag sind diese Funken noch da, das knistern, die Verliebtheit, die Innigkeit, das Gefühl der Zusammengehörigkeit.
Dazu gehört natürlich auch meine Familie. Ich will und kann nicht ohne sie und meine Mutter ist meine wichtigste Bezugsperson. Ich bin froh darüber, in der Nähe von Ihnen zu wohnen und sie auch einfach mal spontan besuchen zu können, sie oft zu sehen und einfach zu wissen, dass da noch Jemand ist. Ebenso froh bin ich darum, dass sie meinen Freund so wunderbar aufgenommen haben und er ein festes Bestandteil der Familie geworden ist. Vor allem, wenn das Thema Schwiegertochter in seiner Familie so ein schreckliches Thema ist… Zumindest in einer Familie wird man angenommen, wie man ist. Sie sind für mich da, fragen mich stets, wie es mir geht, helfen mir in allen Lebenslagen und sind einfach da. Ein großer Teil meines Herzens, den ich einfach brauche.

Natürlich schlägt mein Herz auch noch für andere Dinge, außer Familie, Freund und Kind.
Kleine Dinge, die den Alltag liebenswert machen.
So habe ich zum Beispiel vor Jahren mein Herz in Hamburg verloren. Ich weiß nich genau, was es ist, aber diese Stadt zieht mich magisch an. Ich habe mich verliebt, schon bevor ich das erste Mal dort war. Mein Herz schlägt höher, wenn ich dort bin und ich möchte nie mehr weg.
Tattoos. Ich könnte mir stundenlang Bilder anschauen. Tattoos sind eine Kunst und ich liebe sie. Das Geräusch von der surrenden Nadel, der Geruch eines Tattoostudios, die Atmosphäre, das überlegen, was wohin könnte, das ausarbeiten, das stechen, der Stolz jedes einzelnen Motivs.
Und mein Herz schlägt für all die kleinen Momente, Erinnerungen, die man fest im Kopf verankert hat und immer wieder daran denkt, lächeln muss und einfach glücklich ist.
So wie dieser Moment: 17.Juli 2010. Schatz und ich bei der Badeinselregatta. Es war ein wunderbarer Tag, die Sonne ist untergegangen, wir stehen im Sand, er schlingt die Hände um mich, hält mich im Arm. Das Feuerwerk am Himmel, über der Weser. Direkt an der Bühne, wo grade „Angels“ von Robbie Williams ertönt. Ein Gefühl von purem Glück, was mich selbst 2 Jahre später schon fast weinen lässt, weil es so unglaublich schön war.

Ich schätze, wenn ich all das aufzähle, wofür mein Herz schlägt, wäre ich nächstes Jahr noch nicht fertig. Wichtig ist aber, es sind oftmals die kleinen Dinge, die wirklich zählen. Ein kleiner Satz, ein kurzer Moment, eine Berührung, ein Gefühl, ein Song,…

Weddingtime – Kleinkram

        

(Unbezahlte Werbung, da Markennennung)

Noch 2 Monate und ein paar Tage. Dann heißt es: Just married!
Die Planung ist im vollen Gange, diesen Monat steht der Ringkauf an (Geeinigt hatten wir uns schon, sie müssen also nur noch bestellt werden) und nächsten Monat dürfen wir hoffentlich endlich das Aufgebot beim Standesamt fest machen (Termin ist aber fest, den haben wir sicher), nachdem die bis dahin umgezogen sind.
Etwas Blaues hab ich auch schon, mein Strumpfband. Aber dieses Standartteil in Weiß/Hellblau ist irgendwie gar nicht so meins, also wurde es dies hier…

Mit Charm, in Schwarz/Blau und unseren Namen und das Hochzeitsdatum. Ich liebe es!
Etwas Altes und etwas Neues fehlt allerdings noch – Jemand eine Idee?
Ein Gästebuch werden wir auch haben – Für persönliche Wünsche, zum in ein paar Jahren nochmal drin blättern und in Erinnerungen schwelgen. Ebenfalls personalisiert, mit unserem Spruch „Ewig mein, ewig dein, ewig uns“, der uns irgendwie schon die ganze Beziehung über verfolgt.. „Sex and the City“, die Carrie Kette zum 3-Monatigen (Im September 2009 bekommen.. 3 Tage und 2 Jahre später kam dann Carrie) und unsere Tochter, die Carrie heißt.
Auf der ersten Seite, innen, dann ein Foto von uns, dasselbe, was wir auch schon für die Einladungen benutzt haben. Und, unser Trauspruch! „Ich trage dein Herz in meinem Herzen, da wo du bist, da bin auch ich“
Es gibt ja soviel Auswahl bei Gästebüchern, aber irgendwie sagte mir nichts zu – Bis DaWanda kam. Mal schauen, ob wir dazu vielleicht auch noch Danksagungskarten bestellen…

Was bei uns zu den Ringen nicht fehlen darf, ist übrigens das Ringkissen.
Einmal Ebay durchklicken und schon war es gefunden. In Herzform, weiß, mit Strasssteinchen und Perlen.
Und diese Teile, die aussehen, als wären es kleine Hochzeitstorten… Wedding Bubbles! Super als Gastgeschenk und ein Spaß für groß und klein. Carrie gefällt es z.B. auch, wenn die Seifenblasen auf sie zufliegen.

Und uns fehlen immer noch einige Sachen. Aber die werden ebenfalls nach und nach dazu kommen…