Goodbye 2015 – Special Times

Passwort für die geschützten Einträge? Hier geht's lang                

Viele posten schon während der Feiertagszeit ihren ganz persönlichen Jahresrückblick – Im TV sieht man DIE Momente des Jahres teilweise schon Anfang Dezember. Hier läuft es anders, mein Jahresrückblick kommt nämlich erst jetzt, im Februar. Oops…
Zurückblickend kann ich nur sagen: Wow. 2015, du warst unfassbar emotional, mal gut, mal weniger gut. Und manchmal einfach nur großartig.

Unser Start ins neue Jahr war nicht so der Knaller – Wir lagen nämlich allesamt flach und haben das neue Jahr mehr oder weniger verschlafen, schniefend, hustend und müde. Es folgten die letzten Wochen mit einem Kugelbauch und mir ging es immer schlechter, übergebend, wehend und das ein oder andere Mal lag ich heulend auf dem Sofa, weil mein Körper mich an meine Grenzen brachte. Wir machten letzte Fotos vom riesigen Babybauch und am 26. Januar dann war der Tag, der alles auf den Kopf stellte. Unter Einleitung bekam ich wahnsinnige Wehen, stand schon fast pressend im Kreissaal, bevor die Hebamme überhaupt den Raum betrat und um 17:29 sprang mein Herz vor purem Glück. Ein kleiner Jace, das vierte Familienmitglied, ein kleiner Bruder und großer Herzenswunsch. Der erste Monat in 2015 und mit Abstand der Schönste, aufregendste und emotionalste.

Im Februar war eins ganz groß geschrieben: Familienzeit! Der Mann hatte nach der Geburt des Minis 2 Wochen Urlaub, die wir in vollen Zügen genossen haben. Wochenbett auf dem Sofa, Baby kuscheln und an die neue Situation zu Viert gewöhnen.

Im März wurde der kleine Mini auf meinem Rücken, in Form eines Tattoos, verewigt, wir sind das erste Mal zu Viert nach Hamburg gefahren und hatten dort einen tollen Tag bei der Cake World Germany und bummeln in der Herzensstadt.

Im April wurde der Mini getauft – Es war eine wunderschöne Taufe, die er fast gänzlich verschlafen hat und so kindgerecht gestaltet war, dass ich mich gern dran zurück erinnere. Es war Ostern und die Maus konnte fleissig Ostereier suchen, beim Tag der Helfer waren sie und ihr Papa voll in ihrem Element und sie durfte, ganz zur Freude vom Papa, sogar im Feuerwehrauto sitzen. Das Wetter war einfach fantastisch, sodass der Mini die Sonne mitten im Garten genießen konnte und endlich, endlich, endlich, kam unser neues Sofa an.

Im Mai bekam der Mann sein nächstes Tattoo und auch hier wurde der Mini verewigt. Es war Vatertag und Muttertag, wir fuhren zu Viert das erste Mal nach Holland und aßen das erste Eis bei Frühlingstemperaturen.

Im Juni starteten wir langsam mit der Beikost und, anders als bei der Maus, bekam der Mini keinen Brei. Die Maus bekam ihr erstes Fahrrad und drehte stolz ihre ersten Runden und wieder war Tattoo Zeit – Für mich, ein kleiner Anker hinter dem Ohr.

Der Juli ist immer wieder ein besonderer Monat – Das Zusammenkommen mit dem Mann 2009, das erste Date, unsere Hochzeit und mein Geburtstag. So viele schöne Daten auf einmal. Es war wahnsinnig heiß und spätestens, als die Wetterapp 37 Grad ansagte, lag ich nur noch wie ein Schluck Wasser in der Kurve im Garten. Solche Temperaturen sind einfach nichts für mich. Die Maus freute sich allerdings und plantschte nach Herzenslust im Garten herum und der Mini verschlief alles mehr oder weniger.
Wir fuhren in dem Monat gleich zweimal nach Hamburg – Einmal zu Zweit zum Hochzeitstag und das erste Mal zu Fünft, mit meiner Mama. Absolut tolle Erinnerungen.

Im August war die Maus das erste Mal im Ikea Smaland und freute sich sichtlich. Wir besuchten die Sail in Bremerhaven und ich traf dort die liebe Bloggerin von Violett-Seconds, wir waren das erste Mal bei „Hans im Glück“ und es stand endlich mal einen Mädelsabend an mit der besten Freundin. Cocktails und Magic Mike XXL im Kino – Was will man mehr. Wir trafen Kerstin von Kikikleeblatt und verbrachten einen tollen Tag bei der US Car Show, Tattoo Dates wurden festgemacht und die Vorbereitungen für den Geburtstag der Maus liefen schon auf Hochtouren.
Der Mini bekam seine ersten Zähnchen, machte die ersten Krabbelversuche und stellte sich einfach mal hin. Huih.

Im September hatte die Maus ihre erste Tanzstunde und meisterte sie mit Bravour. Wir waren nach langem wieder allein im Kino und schauten „Pixels“ und der Mini machte mehr und mehr Fortschritte. Sitzen war kein Thema mehr und klappte bestens und immer wieder versuchte er zu krabbeln. Unsere Straße wurde für einen Tag komplett gesperrt, es wurde Rollrasen verlegt, ein Heißluftballon aufgestellt und etliche Stände – Autofreier Sonntag direkt vor unserer Haustür.
Außerdem feierten wir den Geburtstag der Maus, mit ihrer gewünschten Frozen Torte, einer Pinata und vor allem: Ganz viel Spaß.

Im Oktober hatten wir ein tolles Shooting draußen – Pures Herbstfeeling und tolle Familienfotos in der Natur und im Laub. Wir waren auf dem Kramermarkt und bekamen die tollste Nachricht überhaupt: Wir haben einen Kindergarten Platz! Völlig aus dem Nichts und mit purem Glück bekamen wir den einzigen freien Platz in einer Kita, die sich als ganz wunderbar herausstellen sollte. Juchu!

Der November stand dann ganz im Zeichen des Kindergartens. Die Eingewöhnung startete und lief klasse. Die Maus fühlte sich sichtlich wohl und fand auf Anhieb eine Freundin. Besser kann es gar nicht laufen. Das erste Laterne laufen mit der Kita stand an und auch der Weihnachtsmarkt startete. Und der Mini? Der machte erste Gehversuche und machte das ganz prima.

Der Dezember hatte es wirklich in sich. Wir waren bei der Coca-Cola Weihnachtstour und der Mini sah das erste Mal den Weihnachtsmann, der Nikolaus besuchte den Kindergarten und schaute auch bei uns zuhause vorbei. Leider hatte er noch etwas im Gepäck, was nicht so toll war… Im Kindergarten kursierte Hand-Mund-Fuß und die Maus steckte nicht nur sich an, sondern auch gleich ihren Bruder und mich. Kurz vor Weihnachten. Ich hätte bis dato niemals gedacht, dass diese Krankheit solche Schmerzen hervor rufen kann…
Dennoch konnten wir dann ein schönes Weihnachtsfest feiern, waren für einen Tag in Hamburg und haben Silvester mit der besten Freundin, ihrem Freund und ihrem Kind gefeiert. Das erste Mal feierten wir zusammen, als es gleichzeitig auch das erste Silvester für die Maus war, nach langer Zeit nun wieder, gleichzeitig das erste Silvester für den Mini. Gutes Timing, oder?

Brandnooz Box Januar 2016

Passwort für die geschützten Einträge? Hier geht's lang                

(Werbung) Die erste Brandnooz Box dieses Jahr, Zeit also, den Inhalt zu verbloggen. Regulär kostet die Box 10,99 mit einem Warenwert von mindestens 16 Euro. Sie kann HIER bestellt werden und ist jederzeit kündbar.
Die Januar Box enthält folgendes:
– Hachez Ursprungschocolade (0,99€ (37g) Launch Februar 2016)
– Rauch Happy Day Sprizz (UVP 0,99€ (0,5l) Launch März 2015)
– Hochwald Sahnewunder (1,59€ (250ml))
– SHATLER’S Cocktails (2,49€ (200ml))
– Löwensenf Premium Honig-Senf (2,49€ (175ml) Launch Dezember 2015)
– MILFORD Tee-Variationen (1,99€ (28 Beutel) Launch Juli 2015 bzw. Juli 2010)
– Haribo Sauer Goldbäre (0,95€ (200g) Launch Januar 2016)
– Kühne Enjoy Gemüsechips (1,99€ (75g) Launch November 2015)
– Leibniz Double Choc (1,49€ (125g) Launch Januar 2016)

Der Gesamtwert beträgt diesmal 15,96€ für 10 Produkte (Wovon 1 Mal dasselbe Produkt in verschiedenen Variationen enthalten ist, außerdem bekam ich den Mango Saft in der Box, in anderen Boxen war ein Sekt). Das Motto der Box lautet „Immer lecker und locker bleiben!. Hat man die Good Nooz Box gewählt, bekommt man ein Extraprodukt, dieses wäre KopfNuss (1,49€ – 330ml), was als Kokoswasserschorle beschrieben wird.


Die Produkte im Einzelnen:


Hachez Ursprungschocolade: „Die neuen Chocoladen von Hachez vereinen die Vielfalt ihrer ursprünglichen Kakaoanbaugebiete in edler Chocolade und lassen sich im praktischen Stick-Format ganz spontan jederzeit genießen. Mit ihrem zarten Schmelz und der sanften Note von buttrigem Karamell ist „Papua Neuguina 35 Prozent“ besonders mild und cremig. „Ecuador 58 Prozent“ präsentiert sich dagegen kraftvoll und feinherb“
– Ich liebe Hachez Schokolade, daher habe ich mich riesig gefreut, gleich 2 dieser Sticks in der Box zu finden. Die Schokolade schmeckt, nicht wie manch andere, einfach nur süss, sondern ist zart schmelzend und super schokoladig. Nicht zu süss und perfekt zum genießen. Ich fand beide Sticks wirklich klasse und werde sie auf jeden Fall nachkaufen.

Rauch Happy Day Sprizz: „Weil längst nicht mehr die Schorlen aus Apfel- und Orangensaft das A und O unter den Frischmachern sind, sorgt die Happy Day Sprizz Fruchtschorle mit Mango für eine fruchtige und spritzige Abwechslung. Mit ihrem fröhlich-frischen Design ist sie der perfekte Gute-Laune-Überbringer für Strandurlauber, Backpacker und Balkonien-Liebhaber.“
– Dieses Produkt war schon im September 2015 in der Box, ist aber ein Ersatzprodukt für alkoholfreien Sekt, den andere in der Box hatten. Die Schorle schmeckt kalt wirklich super lecker, allerdings merkte ich wenig Unterschied zu normalen Saft. Die Kohlensäure war für mich persönlich viel zu wenig, man merkte sie kaum. Auch hätte ich den Saft für eine Schorle mehr verdünnt, so war die Schorle doch etwas „dick“ im Geschmack und hätte einen guten Schuss Mineralwasser gebraucht. Trotzdem sehr lecker und fruchtig. Für 99 Cent ein Nachkauf wert.

Hochwald Sahnewunder: „Die Sprühsahne Sahnewunder von Hochwald in den Sorten „Typ Vanille“ und „Typ Eierlikör“ setzt süße Akzente auf Kuchen, Torten oder Lieblingssüßspeisen. „Typ Vanille“ bietet eine luftige Alternative zur Vanillesauce und schmeckt zu roter Grütze, Eis oder Apfelstrudel. Auch „Typ Eierlikör“ verwöhnt Desserts mit einer aromatischen Note und versüßt heißen Kakao und Kaffee an kalten Tagen.“
Sahne benutzen wir selten, aber wie letztens auch schon die Schokosahne, ist dies hier eine gute Abwechslung zur normalen Sprühsahne. Lecker vanillig und fluffig.

SHATLER’s Cocktails: „Mit den beiden alkolfreien Drinks in Barqualität kann jeder ganz einfach sein eigener Barkeeper werden. SHATLER’s Cocktails Havanna Juicer und Wake Up sind fertig vorgemixte Cocktails, die mit ihrem fruchtig-süßen oder fruchtig-sauren Geschmack an lauwarme Abende auf der Lieblings-Südseeinsel erinnern. Einfach Dose schütteln, auf Crushed Ice gießen und genießen.“
– Ich hatte den Wake Up Cocktail in der Box – Klasse für Fans von Ananas, sehr fruchtig und süss. Ich persönlich muss die Cocktails grundsätzlich verdünnen, weil sie mir pur viel zu süss sind. Diese Sorte war zudem auch sehr sauer, woran man sich erst einmal gewöhnen muss.

Löwensenf Premum Honig-Senf: „Löwensenf Premium Honig-Senf eignet sich besonders zum Kochen und Verfeinern. Mit ihrem würzig-scharfen und zugleich süßen Geschmack passt die Senfspezialität außerdem sehr gut zu einer leckeren Käse-Auswahl sowie zu Geflügel oder Fisch. Auch zum Abschmecken, etwa als Zutat für Dressings, ist die Kombination aus süßer Note und Schärfe ideal.“
– Löwensenf ist ein toller Senf, den wir gern kaufen. Leider bin ich absolut kein Fan von Honig, aber diese Variante ist für Liebhaber bestimmt super. Die typische Schärfe des Löwensenfs und eine feine Honignote.

Milford Tee-Variationen: „Mit seinen leckeren und überraschend anderen Früchte- und Kräuterteevariationen macht Milford den Tag ein bißchen bunter. Ganz gleich, ob wohltuend heiß oder gut gekühlt – Mit „Ingwer pur“, „Minze mal 3″ und „Himbeere-Kokos“ wird es nie eintönig im Becher. Genau richtig, um gut gelaunt in den Morgen zu starten oder gemütlich den Feierabend zu genießen, vor allem, wenn es draußen winterlich kalt ist.“
– Ich hatte den Ingwer Tee in meiner Box, leider so ziemlich die Sorte, die ich gar nicht bekommen wollte. Ich mag keinen Ingwer und keinen Tee, daher ist hier der Super Gau eingetreten. Ich habe zwar nicht probiert, dafür aber andere: Die finden die Schärfe klasse und den Tee eine gute Alternative, wenn man keinen frischen Ingwer zur Hand hat.

Haribo Sauer Goldbären: „Die Starqualität der Sauer Goldbären liegen in den Genen des neuen sauren Top-Produkts von Haribo. Form, Konsistenz, Farben und die Fruchtgeschmacksrichtungen Ananas, Zitrone, Erdbeere, Apfel, Himbeere und Orange sind vertraute Goldbären Eigenschaften. Neu ist die sauer-spritzige Kandierung um den gewohnt fruchtig-süßen Goldbären, die ein einzigartiges Geschmackserlebnis bietet.“
– Sind die lecker! Ich liebe die Gummibärchen von Haribo und diese sind eine wilkommene Abwechslung. Von sauer kann man hier aber leider nicht reden, natürlich schmecken sie nicht so süss, wie die originalen, durch die Kandierung, dennoch sollte sauer anders sein. Trotzdem sehr lecker und somit auch perfekt für Gegner von sauren Sachen oder für Kinder.

Kühne Enjoy Gemüsechips: „Der knusprige Mix aus gebackener Rote Beete, Pastinake und Süßkartoffel ist besonders geeignet für Knabberfreunde, die bewusst genießen möchten. Für die Herstellung der Gemüsechips werden hauchdünne Scheiben von Roter Beete, Pastinake und Süßkartoffel mit Schale in Sonnenblumenöl gebacken und lecker mit Gewürzen verfeinert.“
Chips aus Gemüse? Klingt interessant. Die Chips schmecken leicht süsslich, das muss man wirklich mögen. Ich mag es leider nicht. Nichtsdesto trotz wäre es eine gute Alternative zu Kartoffelchips und die Idee dahinter super.

Leibniz Double Choc: „Für alle Schokofans gibt es jetzt die doppelte Ladung Schokolade. Knackige Schokokekse treffen auf leckere Vollmilchschokolade und machen den Choco des Jahres von Leibniz zu einem besonders schokoladigen Genuss. Durch die Verarbeitung von UTZ-zertifiziertem Kakao achtet Leibniz bei der Herstellung des Schokoduos auf einen nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen.“
– Schokoladenkekse mit Schokoüberzug – Die volle Schokodröhnung. Die Maus war ganz heiß darauf, die Kekse zu probieren und fand sie lecker. Mir waren sie schon fast zu schokoladig… Ich bleibe lieber beim Klassiker. Für Schokoholics aber super.

Fazit: Eine tolle Zusammenstellung der Produkte und vieles, was sehr lecker war und nachgekauft wird. Ich kannte kaum ein Produkt zuvor und grad Dinge wie Gemüsechips waren interessant zu probieren. Mein absolutes Highlight war die Schokolade – Wenn Schokolade, zieht hier nämlich grundsätzlich Hachez ein.

Seid ihr auch Abonnenten? Wie gefällt euch die Box?

Goodbye January, Hello February

Passwort für die geschützten Einträge? Hier geht's lang                

Besser spät, als nie – Oder? Der Februar ist schon im vollen Gange, aber mit Baby ist das manchmal gar nicht so einfach, regelmäßig (und aktuell) zu bloggen. Leider. Lest ihr trotzdem gern noch mit?
Der Januar ist bei uns, seit letztem Jahr, nun ein ganz besonderer Monat. Der Geburtsmonat vom Mini!
Ins Jahr gestartet sind wir mit viel lachen, ein paar Silvesterraketen und den tollsten Menschen an unserer Seite. Das erste Mal als vierköpfige Familie, dick eingepackt und Baby bekuschelnd haben wir in den Himmel geschaut, als all die tollen Raketen hochstiegen und immer wieder gibt es kurz nach 0 Uhr diesen einen Moment, an dem man einfach nur inne hält. An dem realisiert, dass nun ein neues Jahr beginnt, all die unvergesslichen Momente nun schon „letztes Jahr“ waren und dann steht man draußen auf der Straße, hört das Mäuschen lachen, während der Mann Raketen zündet und schaut das Baby an, dass man grad im Arm hält. Pures Glück. Unendliche Dankbarkeit.

Der Januar startete prompt mit dem ersten Schnee des Jahres und der kam diesmal mit einem riesen Verkehrschaos. Busse, Straßenbahnen und Züge fielen aus, die Straße war eine Rutschpartie und man versank im Schnee. Klasse für all die Kinder, die nach Herzenslust im Schnee toben konnten – Für die Maus war das am ersten Tag schon erledigt. Trotz dicken Sachen, Schneeanzug, Schal, Mütze, Handschuhen, Winterstiefeln und co. frierte sie bitterlich und wieso ist Schnee eigentlich kalt und nass?
Ich färbte meine Haare (Naja, zumindest die Spitzen…) wieder pink und die Maus war begeistert. Im Kindergarten dagegen war große Schminkaktion – Fast täglich kam sie als Minnie Maus, Prinzessin oder Schmetterling nach Hause, total süss. Wir hatten einen Termin beim Gesundheitsamt, bezüglich Frühförderung und die Maus bekam ihr erstes Freundebuch aus dem Kindergarten mit nach Hause. Von ihrer allerbesten Freundin dort. Es ist so wahnsinnig schön zu sehen, wie gut sie dort nun aufgehoben ist, wie liebevoll es dort ist und man ihr anmerkt, dass sie liebendgern dort ist. Die 2 Tage Wochenende sind schon fast zuviel und täglich fragt sie, ob sie am nächsten Tag auch wieder hindarf, hat ihre Erzieher ins Herz geschlossen, hat eine kleine Mädchenclique um sich rum und erlebt jeden Tag neue tolle Sachen. Auch das Toilettendings geht endlich vorwärts, yay!
Anfang des Monats machten wir auch noch einen Ausflug nach Cuxhaven – Eine #mbfl Twittermami besuchen und es war klasse. Die Kids haben sich super verstanden, wir waren am Meer (Wo Ebbe war und wir riesen Eisschollen bestaunen konnten) und hatten eine tolle Zeit miteinander. Wiederholungsbedarf!
Mitte des Monats stand dann noch ein besonderes Treffen auf dem Plan – Nach bestimmt 2 – 2 1/2 Jahren trafen wir den Halbbruder vom Mann mit dessen Familie wieder!
Leider ist der Kontakt ein wenig eingeschlafen, umso schöner war es, alle mal wiederzusehen. Die Maus spielte total begeistert mit ihrem Patenonkel und auch der Mini hatte riesen Spaß und war total auf den Hund fixiert. Sogar gestreichelt hat er ihn. Jetzt nehmen wir es endlich mal in Angriff, uns öfter zu sehen und so bekamen wir nun schon am Sonntag Besuch von Ihnen. Schön, dass man wenigstens zu einem Teil der Familie (des Mannes) Kontakt hat.
Außerdem stand der Monat natürlich voll im Zeichen des 1. Geburtstags. Wir haben Geschenke besorgt, Deko bestellt und es wurde viel gebacken… Cupcakes, ein quitschbunter Regenbogen Kuchen und der leckerste Cheesecake. Mit Familie und Freundin wurde sein Geburtstag ein bißchen gefeiert, zusammen Geschenke ausgepackt und in Erinnerung geschwelgt. Soll das wirklich alles schon wieder ein Jahr her sein, dass dieser kleine Junge zur Welt kam? Wahnsinn. In einem anderen Beitrag werd ich euch aber ein bißchen mehr dazu erzählen.
Sogar den großen Wunsch nach einem Pony konnten wir der Maus im Januar erfüllen. Es wurde sogar ein Einhorn… Es war Kinderflohmarkt und auf einem Sonntag kann man da ja mal durchbummeln – Und so kam es, dass der Mann mit einem riesen Einhorn auf den Schultern durch’s Shoppingcenter lief und die Maus strahlte, wie ein Honigkuchenpferd. Hier zogen Schleich Sachen und eine Batman Actionfigur ein und genau das wird hier grad täglich bespielt. Logisch, oder?
Und noch mehr tolle Sachen gab es im Januar: Der Mini steht frei! Zwar noch nicht oft, aber wenn dann mit einem großen Lachen und viel Stolz. Außerdem läuft er immer mehr und immer besser und zieht uns regelrecht durch die komplette Wohnung. Nur loslassen traut er sich noch nicht – Wann das wohl kommt? Wir sind gespannt….
Wie war denn euer Januar? Habt ihr was besonderes im Februar geplant?
Unser Februar startete mit einem, beruhigenden, Termin beim Pädaudiologen, die Maus feiert Fasching im Kindergarten und ich bekomme nach Ewigkeiten ein neues Tattoo…