11 Monate Baby sein

        

Mit 11 Monaten…

– Ist es nur noch einen Monat, bis wir den 1. Geburtstag feiern!
– Trägt der Mini Grösse 86 und nur noch wenig in 80
– Hat er seine erste richtige Erkältung gehabt, die nicht weggehen wollte
– Und hat die erste richtig blöde Kinderkrankheit gehabt: Hand-Mund-Fuß und zwar extrem
– Interessiert man sich so gar nicht für den Weihnachtsbaum
– Hat aber schon eine Kugel abgerupft und dem Papa demonstrativ vor die Füße geworfen
– Läuft die ersten Schritte an der Hand und freut sich riesig
– Läuft man quasi den ganzen Tag an irgendwelchen Möbeln
– Krabbelt man! Erst ganz heimlich und unbeobachtet und nun so richtig
– Hat man ganz schön Tempo beim krabbeln, switcht aber gern auf robben um
– Nimmt man keinen Schnuller mehr, so gar nicht (Seit der doofen Erkältung)
– Hat man das erste Mal den (Coca Cola) Weihnachtsmann getroffen und ein Bild mit ihm
– Verschlingt man Baby Knusperstangen von Rossmann
– Trägt man seit Ewigkeiten Windelgrösse 3 und wächst da irgendwie nicht raus
– Kullert man fast täglich zu uns ins Bett, weil’s ja viel gemütlicher ist
– Braucht man wahnsinnig viel Nähe und kuschelt noch öfter, als sonst sowieso schon
– Schläft man meist 2 Mal am Tag, für 30 Minuten bis 2 Stunden (Wenn die Schwester in der Kita ist)
– Winkt man liebend gern dem Spiegel oder der Schwester zu, wenn man auf dem Arm getragen wird
– Lacht man frech, wenn die volle Windel gewechselt werden muss
– Verliert man keine Socken mehr (Momentan zumindest…)!
– Hat man ganz schönen Futterneid, wenn man nicht dasselbe bekommt und heult auch mal hysterisch
– Hasst man Nägel schneiden immer noch sehr
– Brabbelt man viel und ruft auch schon mal mit „Mammammam“ nach mir
– Steht man auch mal frei, wenn man die Arme hoch hält, um auf den Arm zu kommen und vergisst, dass man sich dann ja gar nicht festhält
– Liebt man es, der Waschmaschine beim schleudern zuzusehen
– Spielt man gern mit der Spielküche der Schwester
– Freut man sich, wenn man morgens zum Bett der Schwester krabbeln kann, um sie zu wecken
– Steht man spätestens um 7.30 Uhr auf
– Hat man das erste Weihnachten miterlebt und war voller Power dabei

Merry Christmas!

        

Es ist die Zeit der funkelnden Lichter, überall in der Stadt. Die Bäume sind geschmückt, es stehen Glühwein Stände überall und in der Luft liegt der Duft von gebrannten Mandeln, Punsch und all den Leckereien, die zur kalten Jahreszeit einfach am besten schmecken. Man hört Kinder lachen, „In der Weihnachtsbäckerei“ erklingt am Kinderkarussel und die Finger werden an Tassen voll mit heißem Kakao gewärmt.
Die Leute laufen hektisch durch die Stadt auf der Suche nach letzten Weihnachtsgeschenken, planen Abende mit der Familie und im Radio läuft „Last Christmas“.
Die Küche voll mit Mehl und Zuckerperlen vom Kekse backen mit den Kids, Geschenkpapierfetzen und Geschenkbänder wirbeln umher, die Weihnachtsmützen werden aus dem Schrank gekramt und Weihnachtskarten mit lieben Grüssen verschickt.

Es ist Zeit zum inne halten, den Moment genießen und die Zeit anzuhalten. Keksteig zu naschen und Mehl zu Feenstaub zu verwandeln, eng aneinander gekuschelt die Kälte zu ignorieren und die besten Weihnachtslieder zu schmettern. Es ist Zeit den Menschen nette Worte zu schicken, die man zu den Feiertagen nicht sehen kann und die Zeit mit den Liebsten zu genießen. Denkt an eure Verwandten, die schon viel zu lang nichts mehr von euch gehört haben und sagt ihnen, dass sie großartig sind, sagt „Danke“ zu euren Freunden, die in guten und in schlechten Tagen für euch da sind und macht euch wunderbare Tage mit eurer Familie. Mit Bauchweh vor Lachen, Glück, dass durch alle Poren schießt und Momenten, die für die Ewigkeit bleiben.
Schlemmt vom Weihnachtsessen und erfreut euch über die Geschenke und zaubert den Menschen ein Lächeln ins Gesicht, macht Fotos, um euch zu erinnern, aber lasst die Online Welt einfach mal beiseite. Schaut eurem Gegenüber in die Augen und führt tolle Gespräche und scrollt nicht stattdessen durch tausend gleiche Instagram Bilder.
Atmet mal tief ein und aus, schließt die Augen und besinnt euch drauf, was wirklich wichtig ist.
Macht eure Festtage so, wie ihr sie wollt, lasst den Stress beiseite und verbringt Tage, die euer Herz vor Freude übersprudeln lassen.

Genießt die Weihnachtszeit! Und auch, wenn ja erst morgen offiziell Weihnachten ist und heute Heiligabend: Merry merry christmas!
Bei uns kommt am Nachmittag der Weihnachtsmann und hinterlässt hoffentlich ein paar Geschenke für die ganze Familie unter dem Weihnachtsbaum, den meine Mama gestern, wie jedes Jahr, toll geschmückt hat. Es gibt ganz klassisch Kartoffelsalat und Würstchen und 4 Kinder, die später viel Chaos verbreiten können – Chaos, Kinderlachen und leuchtende Augen, wenn das Geschenkpapier fällt und all die neuen Sachen zum Vorschein kommen. Ich freu mich.
Und ihr, ihr habt hoffentlich auch wunderschöne Tage – Lasst euch nicht stressen.

Vanille Cupcakes mit Erbeertopping

        

Es ist wieder Backzeit! Für den Geburtstag der Maus habe ich mich mal wieder an meinen kleinen Liebling bei Backsachen getraut und Cupcakes gebacken – Das dekorieren ist doch das schönste an der ganzen Sache, oder?
Diesmal wurden es Vanillecupcakes mit einer Erdbeercreme, dekoriert mit Zuckerperlen und Glitter. Perfekt für kleine Prinzessinnen!


Ihr braucht…

Für den Teig (Ergibt je nach Füllmenge ca. 14 Stück:
– 115g weiche Butter
– 160g Zucker
– 2 Eier
– 160g Mehl
– 1 Prise Salz
– 1 Teelöffel Backpulver
– 125g Buttermilch
– 1 Teelöffel Zitronensaft
– 1 Vanilleschote oder Vanillearoma

Für die Creme:
– 400g Frischkäse, Doppelrahm
– 250g Puderzucker
– 50g Buttermilch
– 3 Esslöffel Zitronensaft
– Je nach Bedarf ein Schuss Erdbeeraroma
– 50g Sahne
– 50g Butter
– Optional Sahnesteif

Für die Cupcakes Butter und Zucker schaumig schlagen und die Eier einzeln dazugeben. Backpulver, Salz und Mehl vermischen und abwechselnd mit der Buttermilch unterrühren. Anschließend den Zitronensaft, Erdbeeraroma und die Vanille hinzugeben und den Teig zu 2 Dritteln in die Cupcake Förmchen geben – Bei 170 Grad Umluft für ca 25 Minuten backen (Stäbchentest machen!)

Für die Creme Frischkäse mit Puderzucker und Vanille aufschlagen und die Buttermilch mit dem Zitronensaft unterrühren. Dann langsam die Sahne dazugießen (Optional Sahnesteif einrühren), kurz aufschlagen und zusammen mit der Butter dann fest und cremig schlagen. Für eine Weile kühl stellen, sodass die Creme etwas fester wird. Dann auf den komplett ausgekühlten Cupcakes aufspritzen.