9 Monate Baby sein

        

Mit 9 Monaten…

– Trägt man weiterhin Grösse 68 und vereinzelt Sachen in Grösse 74
– Zahnt man mit knallroten Bäckchen und viel kuscheln
– Kommt der linke Eckzahn und linke Vorderzahn oben durch
– Robbt man wie wahnsinnig durch’s Wohnzimmer, wenn man etwas interessantes entdeckt hat
– Untersucht sämtliches Spielzeug der Schwester und schmeisst auch mal Kartons durch die Gegend
– Würde man am liebsten 24 Stunden am Tag sitzen und zieht sich aus der Liegepostion zum sitzen hoch
– Stellt man sich in Krabbelposition gern mal auf die Zehenspitzen und drückt die Beine komplett durch
– Ist man ganz arg anhänglich bei Mama und findet rumgetragen werden am besten
– War man das erste Mal so richtig wach und neugierig bei einer Kirmes (In der Trage)
– Sass man das erste Mal im Einkaufswagensitz und fand es toll
– Hatte man das dritte Fotoshooting und konnte erstmals im Laub spielen
– Futtert man heimlich Gras und buddelt Löcher in den Garten
– Schläft man noch immer am liebsten auf der Seite im Beistellbett
– Braucht man die Kuscheldecke ganz arg zum einschlafen
– Isst richtig klasse und ohne Probleme ganz „normales“ Essen
– Ersetzt ein halbes Brötchen einfach mal 2 Milchmahlzeiten

8 Monate Baby sein

        

Mit 8 Monaten…

– ist Zahn Nummer 5 (unten) und Nummer 6 und 7 (oben) durchgebrochen
– bekommt man schon seine Eckzähne und diese scheinen höllisch weh zu tun..
– Liegt man nun im Buggyaufsatz des Kinderwagens, weil man viel zu gern in der Babyschale turnt und es doch langsam gefährlich wird. Die erste Fahrt fand er auch direkt aufregend und einschläfernd zugleich..
– Trägt man weiterhin Grösse 68, aber auch schon wenige Teile in 74
– Ist man wahnsinnig anhänglich und findet es gar nicht gut, wenn man kurz aus dem Raum geht
– Weint man sofort los, wenn der Papa morgens „Tschüss“ sagt und erwartet ihn abends freudestrahlend
– Trinkt man ca. 200ml Milch, alle 4-5 Stunden
– Ist man weiterhin Frühaufsteher und steht gegen 6.-6.30 Uhr auf
– Dreht man sich leider immer noch mit soviel Wucht um, dass es manchmal weh tut
– Versucht man bei Gelegenheit sich an Dingen hochzuziehen
– Kann ohne Probleme sitzen, nur der Weg dahin klappt noch nicht so recht
– Ersetzt ein halbes Brötchen einfach mal 2 Milchmahlzeiten
– Hatte man die U5 und wiegt genau 8 Kilo bei 68cm

4 Jahre pure Liebe

        

Ich sitze auf dem Bett, habe ein weiß-schwarz gestreiftes Top an und eine schwarze Jogginghose. Obwohl ich Schmerzen habe, bin ich verzweifelt, denn ich finde keine passenden Schuhe. Was passt denn bitte auch zur Jogginghose, wenn man keine Sneakers oder ähnliches im Schrank hat? Ich rufe den Freund zu mir, der es grad wohl gar nicht fasst, dass das meine einzige Sorge ist. Ich greife zu den bequemsten Stiefeln im Schrank, laufe noch schnell ins Wohnzimmer, klappe den Bildschirm hoch und poste einen letzten Tweet.
Die Treppe nach unten zu laufen ist die Hölle, noch nie brauchte ich für diese 2 Etagen so lange. Unten angekommen, laufen wir über die Straße zum Auto, wo meine Mutter uns schon entgegen kommt. Im Auto kann ich noch lachen, verziehe nur das Gesicht, wenn wieder eine Wehe angerollt kommt, die ich irgendwie angeschnallt im sitzen durchhalten muss. Selbst, als ich merke, dass jede Wehe schmerzvoller wird, denke ich mir bis zuletzt, dass ich wieder nach Hause geschickt werde. So schlimm ist das doch bestimmt gar nicht!
Im Krankenhaus wird unter Wehen ein Ultraschall gemacht, das CTG zeigt deutliche Wehen und ich komme in den Kreissaal. Genau der, den ich bei der Kreissaal Besichtigung am schönsten fand… Auf der Seite liegend veratme ich die Wehen, die Fruchtblase platzt auf der Toilette und direkt darauf kommt auch schon der erlösende Satz: „Sie dürfen pressen!“
Am selben Abend, bevor wir ins Krankenhaus fuhren, war nicht eine Wehe auf dem CTG der Frauenärztin zu sehen, 2 Tage nach dem errechneten ET. Niemals hätte ich damit gerechnet, dass es nur wenige Stunden später losgeht und ich eine Traumgeburt erleben darf.

Es ist der letzte Tag im September. 2.40 Uhr. 2 große, wunderschöne Augen schauen mich an, ein kleines Bündel Leben liegt auf meiner Brust, was grad mal 2600 Gramm wiegt. Ich halte diese winzig kleinen Fingerchen fest und ab jetzt bleibt die Zeit stehen. Hier ist sie, die wundervollste Tochter der Welt, ein kleines Menschlein, was uns zu einer Familie macht und uns „Mama“ und „Papa“ nennen wird. Willkommen im Leben kleines Mädchen.

4 Jahre ist genau dieser Moment nun her. 4 Jahre, indem das 48cm und 2600g zarte Baby zu einem großen Mädchen heran gereift ist, schon einen Meter groß ist und wunderschöne lockige Haare hat. Sie ist wahnsinnig herzlich, sozial, liebevoll und hat es dennoch faustdick hinter den Ohren. Sie ist eine große Schwester geworden und liebt ihren Bruder über alles, kümmert sich toll um ihn und macht uns wahnsinnig stolz.
Von einem auf den anderen Moment hat sich das Leben um 360 Grad gedreht, ist jeden Tag anders und einfach wundervoll. Sie zeigt uns das Leben aus Kinderaugen, die kleinsten Dinge werden plötzlich wichtig und die Zeit rennt förmlich davon. Damals war selbst Grösse 56 meilenweit zu groß, heute kann man sich es kaum noch vorstellen.
4 Jahre neue Erfahrungen, 4 Jahre voller Liebe, Lachen und Glück.
Happy Birthday kleine Maus!