Ausflug ins Nachbarland

Passwort für die geschützten Einträge? Hier geht's lang                

Strahlender Sonnenschein und der Tag nach einem Feiertag. Der Mann hat frei und so packen wir Kinderwagen, viel Milchpulver und beide Kinder ein und begeben uns auf die Autobahn. Das Ziel? Holland!
Im Vorjahr waren wir schon einmal dort (Hier kann man es nachlesen: Ein Tag in Holland), allerdings war ich da noch schwanger und bekam fiese, fiese Wehen. Und weil das sowieso schon viel zu lang her ist, fahren wir einfach spontan noch einmal – Los geht’s nach Groningen und Winschoten, knapp 2 Stunden ist das entfernt, also wirklich mal machbar.

Wir parken bei Ikea und fahren mit dem Bus in die Innenstadt. Jedes Mal wieder ein Erlebnis, wenn man die Sprache nicht beherrscht. Kennt ihr die netten Bilder dort? Wenn Bus voll – Kinderwagen zusammenklappen und ab auf den Schoß. Ähm, ja…

Beim Grote Markt angekommen, werden wir direkt überrascht. Laute Musik, Fahrgeschäfte, Essensstände und ein Riesenrad mittendrin. Dazu noch der reguläre Wochenmarkt. Ganz schön was los hier!
Wir schlendern durch die Innenstadt, stoppen erst einmal bei Hema und da weint auch schon die EC Karte. Die lang gesuchten Mason Jar Ball Gläser (Natürlich nicht die Originalen) gibt es dort für 1,50 Euro, bzw. 2 Euro. Einpacken!
Bei der Kinderabteilung dann das große Quitschen. So schöne Sachen! Für Babyjungs gibt es ja leider so wahnsinnig typische Kleidung in Blau, mit Autos und co. Mag ich nicht. Hier Sternchen, dezente Farben und Niedlichkeit, soweit das Auge reicht. Während ich noch bei meiner kleinen großen Sternchenliebe stöbere, zitiert mich der Mann (Und die Maus) mehrmals zu sich. Jaja, gleich… Als ich dann bei ihnen stand: OMG, wieso habt ihr das nicht eher gesagt?! Zuckersüsse Babysachen mit Kätzchen. Schlafanzüge, Wickelshirts, Hosen und sogar kleine Schuhsöckchen. So, so niedlich!
Zack, eingepackt und den Schatz zur Kasse getragen…
Damit das Mäuschen nicht leer ausgeht, geht unser nächster Weg zu Blokker. Krimskrams und von allem irgendwie etwas. Und ganz hinten die Spielzeug Abteilung. Nach längerem stöbern darf sie dann eine Disney Princess mitnehmen, während wir noch fix ein Geschenk für den Neffen besorgen.

In Holland wird Frozen wirklich groß geschrieben, habe ich das Gefühl… Bei Bart Smit wurden wir regelrecht erschlagen! Eine ganze Wand voll mit allerlei Kram der Eiskönigin, von Puppen bis zu „Motorrädern“ war da alles dabei.
Wir stöbern noch ein wenig in den Geschäften und laufen über den Markt. Soviele Blumen, soviel Käse und an jeder Ecke frisches Fleisch, Obst und Gemüse.
Mein absolutes Highlight war aber die Maschine unten im Bild. Super frischer Orangensaft, zum selbst einfüllen. Ich habe noch nie besseren Saft getrunken..

Ewig lang bettelte die Maus uns an, dass sie gern ins Riesenrad möchte. Da sie uns dafür aber noch ein wenig zu klein ist (Und sie doch ganz gern mal Höhenangst bekommt), wurde stattdessen das Kinderkarussel genommen. Kaum hat der Papa einen Chip geholt, lief sie auch schon zu den Autos und freute sich wahnsinnig.
Bei jeder Runde lachte und strahlte sie, winkte uns zu und man sah die pure Freude in ihren Augen. Das sind solche Momente, in denen mein Herz aufgeht und ich mir am liebsten für die Ewigkeit einfrieren würde…

Bei einem Stand probierten wir das erste Mal Churros – Wahnsinn, sind die lecker! Danach liefen wir langsam wieder zum Bus, zurück zum Auto. Bevor wir aber zum nächsten Ziel fuhren, machten wir noch kurz eine Wickelpause bei Mc Donald’s – Und weil die Maus die angebotenen „Littlest Pet Shop“ Tierchen so toll fand, gab es noch ein Happy Meal obendrauf. In Holland gibt es 2-3 andere Sachen als hier in Deutschland (z.B. den Krokette Burger), so probierte ich den Nacho Burger. Ca. 2 Euro hat er gekostet und war mit 2 Saucen, Salat, Beef, Jalapenos und Nachos. Wieso gibt es sowas bloß hier nicht?

Eine halbe Stunde Fahrt später kamen wir in Winschoten an. Ein kleiner Ort mit netten Läden in der Innenstadt. Wir schauten bei Wibra, Blokker, Action und co., das Mäuschen ergatterte einen Frozen Rucksack und ich ein tolles Holzbrett (Foodphotography ole) und bevor es wieder Richtung Heimat ging, aßen wir noch etwas. Pommes mit Joppie Sauce, Frikandel und Frikandel Spezial und Softeis mit Schokosauce für die Maus. Letztendlich hat dann aber der Papa das Eis gegessen und sie mir die Pommes weggefuttert…
Einmal stoppten wir dann noch, bis wir endgültig Richtung Bremen fuhren – Albert Heijn muss einfach sein! Stroopwafels und co. in den Einkaufswagen und dann ab nach Hause – Geburtstag der Freundin feiern, bei Lagerfeuerromantik…

Wahnsinnig viel gekauft haben wir eigentlich nicht.. Dafür mit umso mehr „Aww“ Effekt. 2 Shirts, 2 Hosen und Söckchenschuhe für den Mini (Hema), 3 Mason Jar Ball Gläser, Strohhalme (Hema), Servietten und Holzbrett (Blokker) für mich und Dora Heft, Bambi Kuscheltier (Bart Smit), Frozen Rucksack, „My first Disney Princess Toddler“ Arielle (Auf Ebay/Amazon wird die Puppe teilweise für ca. 80 Euro verkauft – Unsere lag bei knapp 15 Euro…) (Blokker), Littlest Pet Shop Tierchen (Happy Meal) und Shirt (Webra) für die Maus. Außerdem ein kleiner Einkauf bei Albert Heijn – Das MUSS in Holland einfach sein.
Wo kauft ihr in den Niederlanden gern ein?

Smoothie für den Körper – Bebe young care

Passwort für die geschützten Einträge? Hier geht's lang                

(Werbung) Smoothie für den Körper? Ähm… Was? Die Rede ist von der neuen Bodylotion von Bebe Young Care.
„Du hast ja granatenmäßig weiche Haut!“ „Klar, wegen meiner fruchtig-frischen Pflege!“ so wirbt Bebe für die neue Sorte „Granatapfel“.

Mädels, Zeit für fruchtig gepflegte Haut!
Die bebe Young Care Granatapfel Smoothie Bodylotion spendet eurer Haut sofort und für 24h Feuchtigkeit.
Dabei zieht die samtige Lotion mit Sheabutter und Granatapfelblütenextrakt schnell ein – für strahlend schöne Wohlfühlhaut. Und natürlich granatmäßig gute Laune!

– Erfrischende Pflege mit fruchtigem Granatapfel-Duft
– Die Pflegeformel mit Sheabutter versorgt die Haut 24 Stunden lang mit Feuchtigkeit.
– Zieht schnell ein
– Für normale Haut
– 400 ml, UVP 2,99 Euro

Inhaltsstoffe:
Aqua, Glycerin, Paraffinum Liquidum, Sorbitol, Butyrospermum Parkii Butter, Punica Granatum Flower Extract, Vitis Vinifera Seed Oil, Caprylyl Glycol, Glyceryl Oleate, Butylene Glycol, PEG-100 Stearate, Carbomer, Glyceryl Stearate, PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, p-Anisic Acid, Sodium Hydroxide, Phenoxyethanol, Parfum

Die Verpackung ist ganz im gewohnten Bebe Look. Eine weiße Flasche, rosaner Deckel, zartes Produktdesign. Auch der Geruch kann punkten – Fruchtig, frisch und mild, wie ein Milchshake oder Joghurt – Eine tolle Mischung aus Sheabutter und Granatapfel.
Die Creme selbst ist relativ flüssig, sodass man zum cremen wirklich nur einen Klecks braucht. Für mich persönlich ist das super, ich bin kein großer Fan von sehr „dicken“, schwer zu cremenden Lotions, ein weiterer Pluspunkt ist natürlich auch, dass man so viel weniger vom Produkt braucht.
Die Haut fühlt sich direkt wunderbar gepflegt an, während die Bodylotion schnell einzieht. Auch Stunden später habe ich ein gutes Gefühl auf der Haut, die Haut ist gut mit Feuchtigkeit versorgt und butterweich.

Und wer kein Granatapfel Fan ist: Es gibt auch die Sorte „Waldbeer“. Beide Sorten sind als Duschgel (1,59 Euro) und Bodylotion (2,99 Euro) seit April 2015 erhältlich.

Cake World Germany 2015

Passwort für die geschützten Einträge? Hier geht's lang                

Nachdem ich immer wieder viele Berichte über die Cake World gesehen habe, stand eins fest: Diesmal möchte ich auch! Das Datum fiel denkbar günstig – Da sollte der kleine Mann nämlich schon auf der Welt sein und ich muss nicht mit dickem Kugelbauch in die Herzensstadt fahren…
Also, Tickets bestellt und dann war es auch schon so weit…

Reizüberflutung! Wo man auch hinsah, soviele hübsche Dinge. Niedliche Schürzen, Etagere über Etagere, Schüsseln, Backzubehör, Cupcake Deko,… Ich musste mich wirklich arg zusammen reissen, hihi.
An Ständen wurde gezeigt, was man mit Royal Icing alles anstellen kann und die Torte war wirklich der Wahnsinn.

Auch „Sallys Tortenwelt“ war auf der Messe vertreten – Logisch, dass dort riesiger Andrang war. An anderen Ständen konnte man mit Fondant arbeiten, Cupcakes dekorieren oder einfach nur tolle Sachen bestaunen. Von Cookies bis zur imposanten Torte war hier wirklich alles dabei.

Toll war auch der Tortenwettbewerb. Hier gab es unglaublich viel zu sehen.
Viele Hochzeitstorten waren dabei, liebevoll verziehrt und mit zig Details. Auch „Frozen“ durfte dieses Jahr nicht fehlen, so nahm Olaf neben vielen Kunstwerken Platz – Außerdem eine bunte Babytorte mit Luftballons, eine „Shades of Grey“ Torte, die Arche Noah, der Froschkönig, eine Torte mit handgemalten Schiff oder ein Kunstwerk mit vielen kleinen Knöpfen. Es gab eine Torte mit einem kleinen Häschenparadies – Da müssen unendlich viele Stunden hinter gesteckt haben.

Auch ein Kinderwettbewerb fand statt, mit lauter Ostertorten. Neben jedem Kuchen stand ein Bild von dem kleinen Künstler, mit Altersangabe. Während andere Kids in dem Alter das erste Mal Kekse zu Weihnachten verzieren, modellieren diese Kinder ganze Kunstwerke, mit kleinen Küken, Häschen und Osterkörbchen.

An jeder Ecke gab es was zu sehen, zu kaufen, zu lernen und zu entdecken. Eine kleine Food Ecke gab es ebenfalls, bei der man nach Herzenslust Cupcakes oder Tortenstücke schlemmen konnte, Push-Up Cakes oder verschiedene Cheesecakes konnten probiert werden. Nach letzterem meinte der Mann übrigens, dass Meiner ihm um Einiges besser schmeckt – Ist das nicht ein süsses Kompliment?
Ich war geflasht von all den Dingen auf der Cake World und nächstes Jahr – Da schau ich wieder vorbei…
Habt ihr die Messe auch schon einmal besucht?