Osterwiese und Handabdrücke im Frühling

        

(Unbezahlte Werbung, da sichtbare Marken in Bildern, sowie Markennennung und Ortsnennung)

Ihr wisst, was ich sagen will. Sonntag. Perfektes Wetter, den ganzen Tag mit Mann und Kind verbringen können, rausgehen, genießen, die schönen Momente bildlich festhalten.
Sonntag, mein Lieblingstag.


Es war Kirmes – Immer wieder ein Muss.
Der Geruch von gebrannten Mandeln, frittiertes Gebäck, Champignons und allerlei Leckereien. Bunte Ballons, etliche Buden, Karussels, von allen Seiten hört man Musik. Ich liebe es.
Wir teilten uns Chili con Carne mit Kartoffelwedges und Sour Cream, trösteten die Maus, die Angst vor all den komischen Gestalten vor der Geisterbahn bekam und sahen uns das bunte Treiben an.
Später stöberten wir noch in der Innenstadt und die Maus war ganz fasziniert von all den (prominenten) Handabdrücken auf dem Boden. Da musste natürlich erst einmal die Hand verglichen werden und so liefen wir von Handabdruck zu Handabdruck…
Um irgendwann bei Dean & David zu landen. Sonne pur – Was passt da besser, als ein toller Smoothie?
Erdbeer, Banane, Joghurt, Honig (Und für den Mann Orange und Minze), so so lecker! Ich frage mich wirklich, wieso ich so lang damit gewartet habe, dort mal was zu trinken. Erfrischend, frisch und unglaublich gut. Holt mir bitte wer ‚n Smoothie? Jetzt? Danke.


Couscous Salat

        

Ich bin beim Grillen ein sehr komplizierter Mensch. Ich mag nämlich lediglich den selbstgemachten Kartoffelsalat meiner Mama, mit einer selbstgemachten Sauce und nur Kartoffelscheiben. Mehr nicht. Mit kalten Nudeln kann man mich quer durch die Weltgeschichte jagen, andere Kartoffelsalate mag ich nicht und Krautsalat? Nee, danke.
Weil ich aber nicht jedes Mal nur Fleisch mit etwas Brot essen will, habe ich einfach mal rumexperimentiert und rausgekommen ist ein richtig leckerer Couscous Salat, mit leichter Schärfe.


Rezept gefällig?

Ihr braucht:
Couscous (1 Tasse)
Gemüsebrühe (2 Tassen)
1 Zwiebel
2 Paprika
Kidneybohnen
Mais
Jalapenos
3 Zehen Knoblauch
Sambal Oelek
Pizza Gewürz (Oregano, etc.)
Scharfes Paprika Pulver
Chilli Pulver
1 Dose passierte Tomaten
1 Esslöffel Tomatenmark

Eine Tasse Couscous mit einer Tasse heißer Gemüsebrühe (Statt Wasser) übergießen und ca. 5 Minuten warten, bis die Brühe aufgesogen wurde (Packungsanweisungen vom Couscous beachten!). In der Zeit Zwiebeln klein hacken, Paprika schneiden und zusammen mit den Jalapenos, Kidneybohnen und Mais kurz im Wok anbraten und erwärmen. Den Couscous dazu geben und alles mit den passierten Tomaten ablöschen. Diese beim umrühren etwas zerkleinern und ca. 1 Esslöffel Tomatenmark hinzufügen. 3 gepresste Zehen Knoblauch untermischen, mit Paprika- und Chillipulver würzen, eine Prise Salz und Pfeffer und 1 Teelöffel Sambal Oelek dazugeben, dazu eine weitere Tasse Gemüsebrühe eingießen. Alles immer wieder gut vermengen, für kurze Zeit auf mittlerer Stufe kochen und langsam abkühlen lassen.
Nicht vergessen: Immer wieder abschmecken! Wer es nicht so scharf mag, nimmt lieber etwas weniger Knoblauch und Sambal Oelek – Mehr dazugeben kann man immer noch.
Mein Salat hatte eine ordentliche Schärfe, vor allem, da er noch einige Stunden beim kalt werden lassen durchgezogen ist.
Essen kann man es dann warm oder kalt, wobei es mir lauwarm am besten schmeckte.
Mit dem Gemüse könnt ihr natürlich auch noch variieren, Lauchzwiebeln, ein bißchen Feta oder Ähnliches wären bestimmt auch klasse.

Der Salat schmeckt wunderbar zu Gegrilltem, zu Brot und ist toll zu Quark oder Tzatziki – Bei letzterem hat man dann wohl die volle Knoblauch Dröhnung!

Von perfekten Sonntagen

        

Sonntage sind heilig. Zumindest bei uns. Wir versuchen uns immer einen Tag in der Woche freizuschaufeln, an denen wir etwas unternehmen können, zusammen sind, das Familienleben genießen. Welcher Tag passt da also besser?
Die Zeit rennt uns davon und dennoch versuchen wir jede Minute davon zu genießen.
So fuhren wir vor einiger Zeit bei bestem Frühlingswetter in die Stadt, liefen durch den Bürgerpark, beobachteten Enten und andere Tiere und genoßen einfach nur die Zeit zusammen.
Wir schauten beim Tiergehege vorbei und die Maus war absolut fasziniert von den Enten. Schnell hat sie verstanden, dass sie leise und vorsichtig sein muss, freute sich riesig, dass sie so nah dran sein konnte und war den ganzen Tag am lachen, grinsen und umher laufen.
Später gab es noch ein Eis beim Lieblingseiscafe und das erblickt sie schon von weitem. Egal, aus welcher Richtung wir kommen, sie ruft „Eis“ und stürmt los.
Nach dem schlemmen machten wir noch Halt bei meiner Familie und das Mäuschen konnte die Oma-Opa Zeit nochmal voll auskosten.
Und zum perfekten Abschluss: Grillen im Garten der Schwester. Die Kids spielten, rutschten und machten Quatsch, wir unterhielten uns, schmiedeten Urlaubspläne und brachten abends ein völlig müde gespieltes, glückliches Kind ins Bett.
Perfekter Sonntag eben. Herzenszeit und Momente zum entspannen. Hand in Hand mit dem Mann des Herzens, umher wirbeln mit dem Mäuschen und vor allem eins: Genießen, genießen, genießen.