Süße Sünde – Chocolate Cake

        

Vor einiger Zeit aß ich einen „Chocolate Fudge Cake“ bei Starbucks. Die Schokobombe schlechthin, schokoladig, saftig, nass. Ein Stück Kuchen und man hat quasi den Schokoladenverbrauch von 2 Monaten inhaliert – Aber er ist gut, so gut!
Wieso nicht einfach mal selbst backen? Ein Rezept, dass ich noch nie ausprobiert habe und eine Schokoladencreme, die ich einfach mal so aus dem Kopf heraus probiert habe – Ob es was wird, wusste ich nicht.

Und er wurde was! Der Kuchen ist wahnsinnig weich und saftig. Die Schokocreme dazu ist die Schokobombe schlechthin und ein tolles Highlight. Ein Stück reicht vollkommen und man ist im Schokoladenhimmel angekommen.. Ausprobieren!

Das Rezept für den Schokoladenkuchen nach Kuchenfee Lisa (26er Springform):
375g Mehl
530g Zucker
100g Kakao (Ich nahm 50g Backkakao + 50g normalen Kakao, da der Backkakao leer war)
1 Päckchen Natron
2 TL Backpulver
1 EL löslicher Kaffee
1 TL Salz
310ml Milch (Ich habe 3,5 Prozent genommen)
140ml Öl
2 Eier
270g Wasser (heiß)

Rezept für die Schokocreme:
300g Zarbitterschokolade
300ml Sahne
130g Butter

Das Rezept ist so gut wie simpel. Die trockenen Zutaten vermischen, dann die Eier, Milch und das Öl dazugeben und gut durchmischen. Dann das heiße Wasser dazu geben und für ca. 1 Minute verrühren. Nun ab in den Backofen, für ca. 50 Minuten (Stäbchen Test machen!) und 175 Grad.
Für die Schokocreme die Sahne aufkochen und die Zarbitterschokolade fein gehackt dazu geben, gut verrühren und für kurze Zeit kalt stellen. Die geschmolzene Butter dazu geben und den ausgekühlten Kuchen (vorsichtig, der Kuchen ist wahnsinnig weich innen) in 2 Schichten schneiden. Auf beide Böden nun die Schokocreme verstreichen, aufeinander setzen und bis zum Verzehr kühl stellen.

23. April 2016 – Ausflug in die Herzensstadt

        

Da fährt man in die Lieblingsstadt, will in einen ganz bestimmten Laden und.. Der hat zu. Tja, nun. War ja auch Sonntag. Also der perfekte Grund, um noch einmal hinzufahren…
So passiert vor längerer Zeit und diesmal hatte der Laden dann auch auf, hihi.
Ich shoppte mein erstes Rockabilly Kleid (Und bin verliebt!), hatte Herzchen in den Augen bei all den schönen Kleidern und Schuhen und außerdem stöberten wir ein wenig in der Innenstadt und auf der Reeperbahn, pressten der Maus eine Münze und futterten Mittags den Lieblingsburger bei Jim Block.

Wir liefen um die Alster und ließen uns alle Zeit der Welt. Einmal genießen pur!
Ein kleiner Gang über den Markt, ein Erdbeershake, trotz Wind und zum perfekten Ausklang ein Essen bei Schweinske. 3 Stücke zartes Fleisch, Bratkartoffeln, Champignons mit Zwiebeln und Sauce Bernaise. Super lecker.
Ehe wir uns versahen, war es schon verdammt spät, also blieb nur noch der Heimweg… Schöne Tage gehen halt immer am schnellsten vorbei, seufz.

Goodbye March, Hello April

        

Einen Monat gab es hier keinen Rückblick – Im März habe ich es aber nun mal wieder geschafft. Dass nun schon April ist, fasse ich ja noch nicht so ganz, das Jahr hat doch erst angefangen… Geht es euch auch so? Grad liefen wir noch durch die verschneiten Straßen, hatten Neujahrsvorsätze und nun können wir quasi schon fast mit den Füßen im Sand die Sonnenstrahlen genießen und uns bei 30 Grad abkühlen. Oder so.

Da passt es doch, dass im ersten Bild direkt Eis zu sehen ist… Das habe ich nämlich endlich mal gefunden und es ist so lecker! Ben&Jerry’s Eis mit Keks und Schokostückchen..
Aber was war im März denn eigentlich so los bei uns?
Direkt Anfang des Monats war der Fotograf in der Kita und wir bekam die ersten Kindergarten Fotos. Ich mag so gestellte Bilder ja nicht so gern, vor allem diese Abfertigung dabei… Aber da es ihr erstes Kita Jahr ist (In der alten Kita haben wir durch das ganze Hin und Her Mistding die Fotos einfach da gelassen, uns war das alles zu blöd am Ende, da wir ja kündigten), haben wir dennoch ein paar Bilder gekauft und die Maus ist wahnsinnig glücklich mit ihrem Gruppenfoto, mit all ihren Freundinnen.
Direkt am ersten Wochenende war auch wieder Piratini (Kinderflohmarkt) und so shoppten wir ein paar Sachen für beide Kids (z.B. Sketchers Twinkle Toes, eine Matschhose für den Mini und noch ein bißchen Spielzeug) – Bis ich am Nachmittag auf einmal nur noch auf dem Sofa fest hing. Mein Körper machte einfach schlapp, ich bekam Fieber und fühlte mich elend. Und dann ging der ganze Mist erst richtig los.
Fast 3 Wochen ging es mir richtig, richtig dreckig und eine Woche davon lag ich komplett nur im Bett. Es ging einfach gar nichts mehr. Die Symptome gaben sich die Klinke in die Hand und so war von Magen-Darm bis zur typischen Erkältung, Husten des Todes, Kreislauf Kollaps und co. alles dabei. Es ist zum wahnsinnig werden!
Nach 2 Wochen kroch ich aus dem Bett und wir waren endlich mal wieder draußen – Das Food Truck Festival stand an!
Wir probierten Burger bei „The big Balmy“ (Sehr gut!) und schauten uns mal an, was es dort alles tolles gab. Von Pulled Pork Burger, frittiertes Eis, Insekten, Cupcakes und co. war alles dabei – Dementsprechend voll war es aber auch.
Mit Freundin, ihrem Freund und ihrem Sohn gingen wir dann kurzerhand noch zur Osterwiese (Kirmes), die Maus konnte auf die Riesen Rutsche, wir hatten leckeres Sahne Eis und bummelten einfach mal rum.
Abends dachte sich mein Körper dann wieder: Hey, das war zuviel heute! Lasst uns das Essen wieder aus dem Körper holen und sie auf dem Sofa verbannen, yay! So oder so ähnlich… Hmpf.
Nach 3 Wochen ist es nun aber endlich alles ausgestanden und ich hoffe bitterlich, dass sich so ein Mist nicht wiederholt.
Pünktlich zum Osterwochenende war ich endlich wieder fit, also musste ich endlich mal wieder unter Leute. Shopping! Wir bummelten den ganzen Tag rum, kauften ein paar Kleinigkeiten und machten uns einfach einen schönen Tag.
Und dann war ja schon Ostern! Den Ostersonntag verbrachten wir bei meiner Familie, dank Mistwetter konnten die Kids leider diesmal nicht im Garten suchen. Nichtsdestotrotz wurden die bunten Eier in der Wohnung gesucht, gefunden und der Oma Osterhase brachte sogar ein Frozen Puzzle, was die Maus sich so sehnlichst gewünscht hat. Mission Osterhäschen also geglückt, würde ich sagen…
Der Mini machte uns diesen Monat auch wieder wahnsinnig stolz, er schafft es nun endlich, länger frei zu stehen, als nur für ein paar Sekunden. Und er klatscht! Wir haben das bekannte „Backe backe Kuchen“ einfach mal in „Backe backe Baby“ umgedichtet und nun grinst er über beide Ohren und klatscht fröhlich – Zu niedlich.
Laufen ist hier auch ganz hoch im Kurs – Aber immer nur an der Hand, an den Möbeln oder am Lauflernwagen. Vor kurzem machte er 3 Schritte ganz allein, aber nur, weil er es einfach nicht bemerkt hat. Aber es wird…

(Neue Nägel / Der Mann brachte den liebsten Lieblingsburger von Jim Block mit / Neue Kita Hausschuhe für die Maus mussten her / Kräutersäckchen aus dem Kindergarten / Neue Schuhe für die Maus – Prinzessinnen!)

Ihr merkt schon – So spannend war der Monat nicht – Wie auch, wenn man den halben Monat flach liegt.. Ich hoffe, der April macht da so einiges wett und wir können vielleicht schon die ersten richtigen Frühlingssonnenstrahlen genießen.
Viel steht noch nicht an – Ende des Monats ist „Tag der Helfer“, das Event für den Mann. Feuerwehr, Rettungshelfer und und und. Ein Muss also.
Ich habe bald einen Tattoo Termin und bekomme ein „Alice im Wunderland“ Tattoo, yay. Was steht denn bei euch im April so an?

(Endlich das Keks Eis von B&J gefunden / Einkauf – Quark, Bulgur und frisch gepresster Saft für mich / Gute Besserungskarte von der Besten / Big Balmy Burger / Kamera Objektiv Becher / Salat vom Griechen / Osternest für die Maus / Gyros, Souvlaki, Reis & Tzatziki vom Lieblingsgriechen / Osterwiese)

(Kita Fotos / Flohmarktfund / Bummeln / Cupcake Prinzessin / Einhornteller / Penne Cabonara / Der Mini ist groß und sitzt am Tisch und malt)

(Endlich wieder im Garten spielen / Einkaufen mit 2 Kids – Die Maus schiebt / Schmalzkuchen)